Martin Maier-Bode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Maier-Bode

Martin Maier-Bode (* 12. November 1966 in Düsseldorf) ist ein deutscher Autor, Regisseur und Kabarettist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maier-Bode ist in Neuss aufgewachsen und gründete 1984 mit Martin Schorn das Kabarett-Ensemble Exekution 27b. Mit einigen anderen Künstlern aus der freien Szene in Neuss gründete er 1987 den EigenART e.V., aus dem 1994 das Theater am Schlachthof (TAS) hervorging. Maier-Bode war 1995 Gründungsmitglied, langjähriges Ensemblemitglied, Autor und Regisseur des STUNK in Neuss und Düsseldorf. Von 1990 bis 1994 arbeitete er als Dozent für Kabarett an der Alten Post in Neuss und wurde wegen eines politischen Eklats im Zusammenhang mit einem Auftritt gekündigt. Dieses Ereignis bezeichnet er rückblickend als Wendepunkt in seiner Karriere und als Grund, über die Neusser Szene hinauszublicken.[1]

Hiernach war Maier-Bode unter anderem von 1996 bis 2002 Hausautor am Düsseldorfer Kom(m)ödchen, von 2000 bis 2002 Headwriter für die deutsche Ausgabe der Sesamstrasse und Künstlerischer Leiter der Distel in Berlin (2009–2014). Für das Fernsehen ist er unter anderem seit 2010 Chefautor der Kabarettsendung Kanzleramt Pforte D mit Lothar Bölck und Michael Frowin im MDR.

Seit Oktober 2014 ist Maier-Bode Ensemblemitglied am Kom(m)ödchen und bildet mit Christian Ehring und Dietmar Jacobs das Autorenteam für die Programme Deutschland gucken (2014) und Irgendwas mit Menschen (2017).

Maier-Bode ist verheiratet, Vater von fünf Kindern und lebt in Düsseldorf.

Soloprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Ministerium für eine Hose
  • 2000: Der Flüchter
  • 2003: Der will nur spielen
  • 2006: Schnitzeltaxi
  • 2009: Voll krass deutsch
  • 2015: Kabarett alternativlos

Ensembleprogramme (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1990–1998: Exekution 27b Duo mit Martin Schorn
  • 2005: Spaßparteitag Duo mit Christian Ehring
  • 2007–2009: Angriff der Weihnachtsmänner Duo mit Michael Frowin
  • 2001– 2012: Doppelpass – Duo mit Jens Neutag
  • seit 2013: Fertig! – Duo mit Jens Neutag
  • Distel seit 2010: Das Schweigen des Lammert
  • Kom(m)ödchen 2014: Deutschland gucken
  • Kom(m)ödchen 2017: Irgendwas mit Menschen

Autoren- & Regietätigkeit (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 erschien mit „Voll krass deutsch“ Maier-Bodes erstes Buch im Eulenspiegel-Verlag.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Handelsblatt Kabarettförderpreis 2001
  • Erster Preis beim 1. Chemnitzer Satirefestival 2002 erhalten mit dem Fußball-Kabarettduo „Doppelpass“
  • Hessischer Kleinkunstpreis „Große Mathilde“ 2005
  • Scharfe Barte/ Zweiter Platz (Jurypreis) beim Melsunger Kabarett-Wettbewerb 2006
  • Krefelder Krähe 2016 mit dem Kom(m)ödchen-Ensemble

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/neusser-skandal-befoerderte-karriere-aid-1.3368236
  2. Maier-Bode » Stunk. Abgerufen am 20. März 2018 (deutsch).
  3. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/maier-bode-reist-durch-deutschland-aid-1.5538967