Martin Moszkowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Moszkowicz (* 1958) ist ein deutscher Filmproduzent und Vorsitzender des Vorstandes der Constantin Film AG. Als Produzent, Executive Producer, Co-Produzent hat er zahlreiche national und international erfolgreiche Spielfilme verantwortet und war an über 300 Produktionen beteiligt. Am 6. März 2019 wurde Martin Moszkowicz zudem zum Honorarprofessor der Hochschule für Fernsehen und Film München ernannt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moszkowicz studierte bis 1980 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Danach arbeitete er als Production Manager, Line Producer und Produzent bei zahlreichen Film-Produktionen weltweit mit. Ab 1985 war er Produzent und Geschäftsführer bei der M P Film GmbH in München. Von 1991 an war er bei der Constantin Film als Produzent und von 1996 bis zum Börsengang 1999 auch als Geschäftsführer tätig. Als Produzent hat er bei über 300 Kinofilmen und zahlreichen Fernsehproduktionen mitgewirkt. So unter anderem 2006 bei der Produktion des Filmes Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders.

Martin Moszkowicz ist der Sohn des Regisseurs Imo Moszkowicz. Seit 1999 ist er mit Doris Dörrie liiert.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martin Moszkowicz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Moszkowicz wird Honorarprofessor an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF). Abgerufen am 10. April 2019.