Martin Reim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Reim
2019-06-11 Fußball, Männer, Länderspiel, Deutschland-Estland StP 2130 LR10 by Stepro.jpg
Martin Reim (Juni 2019)
Personalia
Geburtstag 14. Mai 1971
Geburtsort TallinnEstnische SSR, Sowjetunion
Größe 167 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
1977–1987 Tallinna Lővid
1987 VAZ/Žiguli Tallinn
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988 Tallinna Lővid 21 (10)
1989 Tallinna Sport 35 0(3)
1990–1991 FC Norma Tallinn 38 (29)
1990 → Jämsänkosken Ilves (Leihe) 8 0(1)
1992–1999 FC Flora Tallinn 157 (42)
1999–2000 Kotkan TP 49 0(3)
2001–2008 FC Flora Tallinn 217 (22)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992–2009 Estland 157 (14)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2010–2012 FC Flora Tallinn
2012–2016 Estland U21
2016–2019 Estland
2019– FC Levadia Tallinn
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Martin Reim (* 14. Mai 1971 in Tallinn) ist ein ehemaliger estnischer Fußballspieler und aktueller -trainer. Er ist Rekordspieler der estnischen Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 1,67 Meter große Reim begann seine Profikarriere beim FC Norma Tallinn und wechselte 1991 nach dem Gewinn der estnischen Meisterschaft zum Stadtrivalen Flora Tallinn. Bei Flora spielte er bis Juni 1999, wechselte dann zu Kotkan Työväen Palloilijat nach Finnland und kehrte im Januar 2001 zurück. Er spielte bis zu seinem Karriereende im Jahr 2008 erneut für Flora, mit der er insgesamt 12 nationale Titel holte, darunter sieben Mal die estnische Meisterschaft.

In der estnischen Nationalmannschaft, für die er von 1992 bis 2007 und dann noch einmal 2009 spielte, ist Reim mit 157 Einsätzen Rekordspieler. Er ist außerdem der Spieler mit den meisten Länderspielen weltweit, der nie an einem großen internationalen Turnier teilnahm. Ein ähnliches Schicksal teilt sein Landsmann Marko Kristal, der 143 Länderspiele bestritt.

Am 7. Februar 2007 stellte er mit seinem 150. Länderspiel den europäischen Rekord von Lothar Matthäus ein. Am 22. August 2007 erhöhte er seinen Rekord auf 151 Spiele und baute ihn bis zum 6. Juni 2009 auf 157 Spiele aus. Am 14. November 2009 wurde er von dem lettischen Spieler Vitālijs Astafjevs als europäischer Rekordnationalspieler abgelöst.

Im September 2016 übernahm Reim das Amt als estnischer Nationaltrainer. Nach einer 8:0-Niederlage gegen die deutsche Auswahl im Rahmen der Qualifikation zur EM 2021 gab Reim am 18. Juni 2019 seinen Rücktritt bekannt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Estnischer Meister 1992 (Norma Tallinn), 1994, 1995, 1998, 2001, 2002, 2003, 2010
  • Estnischer Pokal 1995, 1998, 2011
  • Estnischer Supercup 1998, 2002, 2003, 2004, 2011
  • Estlands Fußballer des Jahres 1995

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Martin Reim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien