Martin Smith (Designer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Smith (* 1949 in Sheffield, Großbritannien) ist ein britischer Automobildesigner. Zurzeit ist er als Executive Director Design bei Ford of Europe beschäftigt.

Arbeit[Bearbeiten]

Nachdem er an der Liverpool University einen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau und anschließend am Royal College of Art in London einen Master-Abschluss in Automobildesign gemacht hatte, begann er 1973 als Designer bei der Porsche AG.

Audi[Bearbeiten]

1977 wechselte er zu Audi, wo er ab 1984 das Advanced Design Studio in München leitete. Hier entwarf er unter anderem gemeinsam mit J Mays den Audi Avus quattro. 1991 übernahm er die Leitung des Interieur-Designs und unter anderem für das Design des Innenraums des Audi TT zuständig.[1]

Opel[Bearbeiten]

1997 wechselte er zu Opel, wo er als Produkt-Designer für die Baureihen der Kompaktklasse verantwortlich war, und unter anderem das Design des Opel Speedster und des Opel Astra G entwarf. Anschließend wurde er zum leitenden Direktor Design für die Marken Opel und Vauxhall bei General Motors Europa.[1]

Ford[Bearbeiten]

2004 wechselte er als Chefdesigner zum europäischen Zweig von Ford, wo er zunächst bei mehreren Konzeptfahrzeugen, ab 2006 dann auch schrittweise bei der gesamten europäischen Modellpalette von Ford das Kinetic-Design einführte und damit das in die Jahre gekommene New-Edge-Design ablöste.[2] Seit 2006 ist Smith nicht nur für das Design bei Ford of Europe zuständig, sondern auch für Ford Asia Pacific und Afrika.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b MARTIN SMITH NEU IM FORD OF EUROPE DESIGN TEAM. media.ford.com, 25. Februar 2004, abgerufen am 15. Oktober 2012.
  2. Erfolgsgarant: Martin Smith - der einflussreichste Autodesigner der Welt. Capital - Das Wirtschaftsmagazin, 7. Juli 2010, abgerufen am 15. Oktober 2012.
  3. Martin Smith im Portrait. Auto-Motor-und-Sport.de, 21. Mai 2010, abgerufen am 15. Oktober 2012.