Martin Spéciale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Spéciale war eine französische Automarke.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rennfahrer Eugène Martin präsentierte auf dem Pariser Automobilsalon im Oktober 1952 sein erstes Fahrzeug. Die Produktion in der Werkstatt seines Vaters in der Avenue Ledru-Rollin[1] in Paris lief von 1953 bis 1954. Nur wenige Fahrzeuge entstanden.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell basierte auf dem Peugeot 203.[1] Der Hubraum des Vierzylindermotors wurde auf etwa 1500 cm³ erhöht.[1] Die Fahrzeuge wurden als Coupés karosseriert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • René Bellu: Les voitures françaises des années 50. Editions Jean-Pierre Delville, Paris 1983, ISBN 2-85922-032-1. (französisch)
  • René Bellu: Automobilia. Ausgabe 14. Toutes les voitures françaises 1953. Salon 1952. Histoire & Collections, Paris 2000. (französisch)
  • Jacques Rousseau, Jean-Paul Caron: Guide de l’automobile française. Solar, Paris 1988, ISBN 2-263-01105-6. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Bellu: Toutes les voitures françaises 1953.
  2. Jacques Rousseau, Jean-Paul Caron: Guide de l’automobile française. Solar, Paris 1988, ISBN 2-263-01105-6. (französisch)