Martin Spieß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Spieß bei einem Auftritt von Das Niveau

Martin Spieß (* 1981 in Dannenberg (Elbe)) ist ein deutscher Schriftsteller, Musiker und Comedian.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Spieß studierte von 2003 bis 2008 Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Von 2005 bis 2010 arbeitete er als Autor unter anderem für die Berliner Literaturkritik und literaturkritik.de. Er veröffentlichte unter anderem in der Financial Times Deutschland, der tageszeitung, der Intro (Zeitschrift), in Das Magazin (Deutschland), im Blog der Huffington Post Deutschland sowie im Titel-Kulturmagazin. Er schreibt regelmäßig für das Online-Magazin Zebrabutter.

Im Juli 2010 erschien im Birnbaum Verlag sein Debüt „So weit bin ich noch nicht. Eine Heath-Ledger-Geschichte“, eine fiktive Version der letzten Tage des australischen Schauspielers Heath Ledger, der im Januar 2008 in New York starb. Sein zweites Buch, der Kurzgeschichtenband „Weiter Weg“, erschien im Juni 2011. Der Weser-Kurier schrieb darüber: „Gäbe es einen Preis für beste erste Sätze, hätte Spieß ihn wohl gewonnen.“ Im September 2014 erschien sein drittes Buch, der New-York-Roman „So weit weg wie möglich“. Im November 2016 erschien sein zweiter Kurzgeschichtenband „Ich dreh mich lieber noch mal um und bin weit, weit weg“ und im Februar 2017 sein fünftes Buch „Und bis es so weit ist, gibt es Eiscreme“, ein Roman, der während eines Castor-Transports im Wendland spielt.

Neben dem Literarischen macht er Musik und Comedy. Sein Indierock-Soloprojekt trägt den Namen Vorband [1]. Bis zu seinem Ausstieg Ende August 2015 bildete er eine Hälfte des Comedy-Duos Das Niveau.[2]

Martin Spieß lebt im Wendland[3].

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Haschemitenfürst
  • 2013: Vorband

Das Niveau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Reste von morgen - Live (Live-Album)
  • 2014: Niveauisationen Eins (Live-Album)
  • 2013: Rockt!
  • 2012: Woniniwowa (Live-Album)
  • 2011: Volle Album
  • 2010: Lose Album

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorband: Martin von Das Niveau veröffentlicht erstes Soloalbum. zillo-medieval.de
  2. http://www.dasniveau.de/das-niveau/
  3. Tschernobyl – Ein deutsches Trauma — Zebrabutter. In: Zebrabutter. 26. April 2016, abgerufen am 27. April 2016 (de-de).