Martin Textor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Textor

Martin R. Textor (* 27. Februar 1954 in Paderborn) ist ein deutscher Autor, Publizist und Pädagoge.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Textor studierte Pädagogik und Psychologie an der Universität Würzburg, Counselling and Guidance an der State University of New York, Pädagogik und Soziologie an der Universität Würzburg und Sozialarbeit an der Universität Kapstadt. Nach dem Hauptdiplom setzte er sein Studium an der Universität Würzburg fort, wo er 1984 in Pädagogik promovierte.

Seit 1986 arbeitet er als wissenschaftlicher Angestellter am Staatsinstitut für Frühpädagogik. Er war zunächst in der Abteilung Familienforschung tätig. Seit deren Verlagerung an die Universität Bamberg ist er der Abteilung II (Frühpädagogik) zugeordnet (vom 1. Januar 2007 bis 31. Dezember 2016 beurlaubt).

Im November 2006 gründete Martin Textor zusammen mit seiner Frau Ingeborg Becker-Textor das nicht universitäre Institut für Pädagogik und Zukunftsforschung (IPZF) in Würzburg.

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1992 bis 1993 wurde Martin Textor in das Bayerische Staatsministerium für Familie abgeordnet, um die Redaktion des Familienberichts der Bayerischen Staatsregierung zu übernehmen. Von 1995 bis 2006 war er als Redakteur des IFP-Infodienstes Bildung, Erziehung, Betreuung tätig.

Seit August 2000 betreibt Textor eine viel besuchte Internetseite für Vorschulerziehung, Kindertageseinrichtungen und Erzieherinnen: Kindergartenpädagogik - Online-Handbuch (der Titel wurde Mitte 2015 in "Das Kita-Handbuch" geändert). Er ist Autor der Websites Kindertagesbetreuung, Zukunftsentwicklungen, Zukunftsorientierte Pädagogik und Elternarbeit in Kita und Schule. Textor veröffentlichte zahlreiche Fachbücher als Autor oder Mitherausgeber sowie mehrere Hundert Aufsätze.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Comprehensive Life Member der National Association for the Education of Young Children (NAEYC) (seit 1995)
  • Mitglied des Editorial Board des Early Childhood Education Journal (1999–2009)

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elternarbeit im Kindergarten. Ziele, Formen, Methoden. BoD, Norderstedt 3. Aufl. 2013
  • Projektarbeit im Kindergarten: Planung, Durchführung, Nachbereitung. BoD, Norderstedt, 3. Aufl. 2013 (bei Herder 2004)
  • Elternarbeit in der Schule. BoD, Norderstedt 2013
  • Zukunftsorientierte Pädagogik: Erziehen und Bilden für die Welt von morgen. BoD, Norderstedt 2012
  • mit Maria-Theresia Münch (Hrsg.): Kindertagesbetreuung für unter Dreijährige zwischen Ausbau und Bildungsauftrag. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge, Lambertus, Berlin 2009
  • (mit F. Becker-Stoll) (Hrsg.): Die Erzieherin-Kind-Beziehung. Zentrum von Bildung und Erziehung. Cornelsen Verlag Scriptor, Berlin/Düsseldorf/Mannheim 2007
  • (Hrsg.) Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit Eltern. Gemeinsam Verantwortung übernehmen. Herder, Freiburg 2006
  • Verhaltensauffällige Kinder fördern. Praktische Hilfen für Kindergarten und Hort. Beltz, Weinheim 2004
  • (mit W. E. Fthenakis) (Hrsg.) Knaurs Handbuch Familie. Alles, was Eltern wissen müssen. Knaur, München 2004
  • (mit W. E. Fthenakis) (Hrsg.) Pädagogische Ansätze im Kindergarten. Beltz, Weinheim 2000
  • (Hrsg.) Hilfen für Familien. Eine Einführung für psychosoziale Berufe. Beltz, Weinheim 1998
  • Allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie. § 16 SGB VIII. Boorberg, Stuttgart 1996

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]