Martin Vahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Vahl

Martin Vahl (* 10. Oktober 1749 in Bergen; † 24. Dezember 1804 in Kopenhagen) war ein norwegisch-dänischer Botaniker und Schüler Linnés. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Vahl“.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vahl studierte 1766 bis 1774 in Bergen, Kopenhagen und Uppsala Medizin und Botanik. Dort lernte er auch den Naturforscher Carl von Linné (1707–1778) kennen. Von 1779 bis 1782 hielt er Vorträge im Botanischen Garten Kopenhagen. 1786 wurde er Professor an der Society for Natural History in Kopenhagen. Im Jahr 1792 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.[1] Er war Mitarbeiter des Tafelwerks Flora Danica. Zwischen 1801 und 1804 hatte er den Lehrstuhl für Botanik an der Universität Kopenhagen inne.

Die Pflanzengattung Vahlia Thunb. (zeitweise der Gattung Bistella zugeschlagen) aus der Familie Vahliaceae in der Unterklasse der Asternähnlichen (Asteridae) ist nach ihm benannt worden.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Symbolae botanicae, 1790–1794
  • Icones illustrationi plantarum americanarum, 1798–1799
  • Enumeratio plantarum, 1804–1805
  • Eclogae americanae, 1796–1807

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Robert Zander: Handwörterbuch der Pflanzennamen. Hrsg.: Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold. 13. Aufl. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedseintrag von Martin Vahl bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 6. Februar 2016.