Martin Verkerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Verkerk Tennisspieler
Martin Verkerk
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 31. Oktober 1978
Größe: 196 cm
Gewicht: 90 kg
1. Profisaison: 1996
Rücktritt: 2008
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.564.520 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 59:70
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 14 (15. September 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 24:37
Höchste Platzierung: 63 (3. November 2003)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Martin Verkerk (* 31. Oktober 1978 in Leiderdorp) ist ein ehemaliger niederländischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein größter Erfolg war das Erreichen des Finales bei den French Open im Jahre 2003. Dort unterlag er jedoch dem Spanier Juan Carlos Ferrero.

In der Folge war Verkerk häufig vom Verletzungspech verfolgt. So qualifizierte er sich zwar für die Olympischen Spiele 2004 in Athen, konnte aber wegen einer Verletzung nicht an ihnen teilnehmen. Im Dezember 2008 trat er vom aktiven Profisport zurück.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (2)
ATP Challenger Tour (7)
Titel nach Belag
Hartplatz
Sand (1)
Rasen
Teppich (1)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 27. Januar 2003 ItalienItalien Mailand Teppich (i) RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow 6:4, 5:7, 7:5
2. 12. Juli 2004 NiederlandeNiederlande Amersfoort Sand ChileChile Fernando González 7:65, 4:6, 6:4
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 2. Juni 2002 ItalienItalien Turin II Sand UsbekistanUsbekistan Vadim Kutsenko 4:6, 6:4, 6:3
2. 17. November 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Knoxville Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mardy Fish 6:3, 6:4
3. 27. Juli 2003 NiederlandeNiederlande Hilversum Sand NiederlandeNiederlande John van Lottum 6:3, 6:1
4. 20. April 2008 GriechenlandGriechenland Athen Sand RumänienRumänien Adrian Cruciat 6:3, 6:3

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 8. Juni 2003 FrankreichFrankreich French Open Sand SpanienSpanien Juan Carlos Ferrero 1:6, 2:6, 3:6
2. 2. Mai 2004 DeutschlandDeutschland München Sand RusslandRussland Nikolai Dawydenko 4:6, 5:7

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 29. Juni 2002 DeutschlandDeutschland Eisenach Sand NiederlandeNiederlande Edwin Kempes BrasilienBrasilien Marcos Daniel
ChileChile Adrián García
6:3, 6:4
2. 14. Juli 2002 NiederlandeNiederlande Scheveningen Sand NiederlandeNiederlande Edwin Kempes ArgentinienArgentinien Mariano Hood
ArgentinienArgentinien Sebastián Prieto
6:4, 6:1
3. 17. November 2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Knoxville Hartplatz (i) RusslandRussland Dmitri Tursunow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hugo Armando
ArgentinienArgentinien Sergio Roitman
6:3, 6:4

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 15. September 2002 UsbekistanUsbekistan Taschkent Hartplatz NiederlandeNiederlande Raemon Sluiter SudafrikaSüdafrika David Adams
SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
2:6, 5:7
2. 9. März 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Delray Beach Hartplatz NiederlandeNiederlande Raemon Sluiter IndienIndien Leander Paes
Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Nenad Zimonjić
5:7, 6:3, 5:7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Martin Verkerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verkerk tritt zurück, abgerufen am 22. Dezember 2009