Martin Wagner (Fußballspieler, 1968)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Wagner
Martin Wagner par Claude Truong-Ngoc mai 2014.jpg
Martin Wagner, Mai 2014.
Personalia
Geburtstag 24. Februar 1968
Geburtsort OffenburgDeutschland
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Offenburger FV
Kehler FV (A-Jugend)
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1992 1. FC Nürnberg 100 (14)
1992–2000 1. FC Kaiserslautern 200 (30)
2000–2001 VfL Wolfsburg 2 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1989 Deutschland U-21 2 0(0)
1992–1994 Deutschland 6 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Martin Wagner (* 24. Februar 1968 in Offenburg) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagner begann seine Karriere beim Offenburger FV. Als Berufsfußballer spielte er in der Fußball-Bundesliga für den 1. FC Nürnberg, den 1. FC Kaiserslautern und den VfL Wolfsburg. Mit dem 1. FC Kaiserslautern wurde er 1996 DFB-Pokalsieger. Im Finale gegen den Karlsruher SC erzielte er per Freistoß das Tor zum 1:0-Sieg. In derselben Saison stieg er mit dem FCK aus der Bundesliga ab. Nach diesem Abstieg entschied Wagner, weiter in Kaiserslautern zu spielen.[1] Kurz nach dem Abstieg wurde Otto Rehhagel Trainer des 1. FC Kaiserslautern. 1997 stieg Wagner mit dem Verein in die Bundesliga auf und wurde 1998 Deutscher Meister – das bisherige einzige Mal, dass es einem Aufsteiger gelang, den Titel zu holen. Im Jahr 2001 beendete er beim VfL Wolfsburg seine Laufbahn nach 271 Partien im Oberhaus des deutschen Fußballs.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gab Wagner am 16. Dezember 1992 im Spiel gegen Brasilien.[3] 1994 nahm ihn Bundestrainer Berti Vogts in den Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft 1994 auf. Er kam vor dem Turnier noch in den Spielen gegen Irland und Kanada zu Testeinsätzen. In den USA selbst spielte Wagner im Achtelfinale gegen Belgien (3:2) und im Viertelfinale gegen Bulgarien (1:2). Wagner spielte dabei auf der linken Seite des defensiven Mittelfelds neben Guido Buchwald und Thomas Berthold und hinter Matthias Sammer.[4] Sein letztes von sechs Länderspielen absolvierte er am 12. Oktober 1994 gegen Ungarn beim torlosen Remis in Budapest.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Meister: 1997/98
  • Deutscher Vizemeister: 1993/94
  • DFB-Pokal-Sieger: 1995/96

Weiterer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der aktiven Spielerkarriere ist Wagner als Spielervermittler tätig und vertritt eine Reihe deutscher und internationaler Fußballer.[5] Im Mai 2014 wurde bekannt, dass Wagner an Hautkrebs erkrankt war und sich einer Bestrahlungstherapie unterzogen hatte.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.youtube.com/watch?v=huUOoiZpSOE
  2. Matthias Arnhold: Martin Wagner – Matches and Goals in Bundesliga. RSSSF. 1. Februar 2018. Abgerufen am 5. Februar 2018.
  3. Matthias Arnhold: Martin Wagner – International Appearances. RSSSF. 1. Februar 2018. Abgerufen am 5. Februar 2018.
  4. Artikel im Kicker
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 27. Dezember 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mawa-consult.de
  6. Ex-Nationalspieler Wagner: Hautkrebs!, bild.de