Martin Werding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martin Werding, 2022

Martin Werding (* 23. März 1964 in Leverkusen) ist ein deutscher Professor für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen an der Ruhr-Universität Bochum.[1]

Nach seinem Studium der Philosophie (M.A. 1989) und der Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Universität Passau (Dipl.-Volksw. 1991) war er 1992 bis 1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Lehrstühlen für Wirtschafts- und Sozialpolitik sowie für Finanzwissenschaft in Passau (Dr. rer. pol. 1997, Habilitation 2008).

2000 bis 2008 leitete er am Münchner ifo Institut für Wirtschaftsforschung den Bereich Sozialpolitik und Arbeitsmärkte. 2007 hatte er eine Gastprofessur an der Hitotsubashi-Universität in Tokio. Seit seiner Habilitation im Jahr 2008 ist er Professor für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen an der Ruhr-Universität Bochum.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Öffentliche Finanzen, Sozialpolitik (Alterssicherung und Familienpolitik), Bevölkerungsökonomie (Fertilität und Migration) und Arbeitsmarktpolitik.

Martin Werding ist seit 2016 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.[2]

Im Jahr 2021 stellte Martin Werding zusammen mit Johannes Vogel und Christian Dürr auf der Bundespressekonferenz eine Studie zum Konzept der Aktienrente der FDP vor. Diese Studie ist durch Martin Werding und Benjamin Läpple im Auftrag der FDP-Fraktion im deutschen Bundestag entstanden.[3][4]

Im August 2022 hat die Bundesregierung entschieden, Werding auf Vorschlag der Arbeitgeber in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu berufen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Martin Werding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Autoren/prof-dr-martin-werding.html
  2. Mitgliedseintrag von Martin Werding bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, abgerufen am 11. Oktober 2017.
  3. Studie: Gesetzliche Aktienrente führt zu Stabilisierung und Entlastung. Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag, abgerufen am 29. September 2021.
  4. Martin Werding, Benjamin Läpple: Gesetzliche Aktienrente: Übergänge zu einer flächendeckenden Altersvorsorge mit Teilkapitaldeckung. Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft, Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, 2021 (fdpbt.de [PDF]).