Marty Balin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marty Balin

Marty Balin (* 30. Januar 1942 in Cincinnati, Ohio als Martyn Jerel Buchwald) ist ein amerikanischer Rockmusiker (Gesang, Gitarre, Mundharmonika). Er war Gründer der Rockband Jefferson Airplane.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Balin, der in San Francisco studierte, wollte ursprünglich Maler werden. Seine Teilnahme an einer Produktion des Musicals West Side Story weckte jedoch seine Liebe zur Musik. 1962 nahm er die Singles Nobody But You und I Specialize In Love auf. Er musizierte mit verschiedenen Bands, darunter die Town Criers und die Gateway Singers.

1965 traf er Paul Kantner, mit dem er Jefferson Airplane gründete. Zunächst spielten sie Folk Rock, wurden aber bald eine treibende Kraft des aufkommenden Psychedelic Rock.

Aufgrund interner Reibereien verließ Balin die Gruppe 1971. Seine Band Bodacious D. F. bestand nur kurz und produzierte ein einziges Album. 1975 kam er zu seiner ursprünglichen Band zurück, die sich mittlerweile in Jefferson Starship umbenannt hatte. Sein Song Miracles wurde ein Hit.

1978 begann Balin eine Solokarriere. Er hatte einige Hits wie Hearts und Atlanta Lady. Mit Paul Kantner und Jack Casady, seinen alten Kollegen von Jefferson Airplane, stellte er 1985 die KBC Band auf die Beine. 1989 gab es eine kurzzeitige Wiedervereinigung von Jefferson Airplane.

Marty Balin war danach weiterhin solo aktiv, beteiligte sich aber auch an Kantners Jefferson Starship – The Next Generation.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jefferson Airplane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Jefferson Airplane

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1981 Balin 35
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 1981
1983 Lucky 156
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Februar 1983

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1983: There's No Shoulder (EP)
  • 1990: Balince
  • 1991: Better Generation
  • 1995: Wish I Were
  • 1997: Freedom Flight
  • 1999: Greatest Hits
  • 2003: Marty Balin
  • 2008: Nashville Sessions
  • 2009: Time For Every Season
  • 2009: The Lost Studio Recordings
  • 2009: Mercy of the Moon: The Best of
  • 2010: Blue Highway
  • 2011: Rare Studio & Live Recordings 1980-82
  • 2011: The Witcher
  • 2015: Good Memories
  • 2016: The Greatest Love

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1981 Hearts
Balin
8
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1981
Atlanta Lady (Something About Your Love)
Balin
27
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1981
1983 What Love Is
Lucky
63
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1983

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: US