Martyn Irvine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Martyn Irvine Straßenradsport
Martyn Irvine (2015)
Martyn Irvine (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 6. Juni 1985
Nation IrlandIrland Irland
Disziplin Straße / Bahn (Ausdauer)
Karriereende 2017
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2013 Weltmeister – Scratch
Team(s) als Sportlicher Leiter
2018 Aqua Blue Sport
Letzte Aktualisierung: 29. April 2019

Martyn Irvine (* 6. Juni 1985 in Newtownards) ist ein ehemaliger irischer Bahn- und Straßenradrennfahrer, der aus Nordirland stammt.[1] Seit 2018 ist er als Sportlicher Leiter tätig.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irvine gewann 2006 eine Etappe beim Ras Connachta und wurde Dritter der Gesamtwertung. Ab August fuhr er für das irische Sean Kelly Team. Im folgenden Jahr gewann er eine Etappe bei der Tour of Ulster und belegte Podiumsplätze bei der irischen U23-Meisterschaft. In der Saison 2008 fuhr Irvine für das Continental Team Pezula Racing, für das er die erste Etappe bei den Portaferry 3 Days gewann. In der Saison darauf wurde er Erster der Gesamtwertung bei der Irish Sea Tour of the North und gewann jeweils ein Teilstück bei der Tour of Ulster und bei den Suir Valley 3 Days. Außerdem wurde er 2009 irischer Vizemeister im Einzelzeitfahren, und beim Bahnrad-Weltcup in Cali belegte er mit dem irischen Nationalteam den sechsten Platz in der Mannschaftsverfolgung.

Bei den Olympischen 2012 in London startete Irvine im Omnium und belegte Rang 13. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2013 in Minsk errang er die Silbermedaille in der Einerverfolgung und wurde Weltmeister im Scratch. Beide Rennen fanden am selben Tag innerhalb kurzer Zeit statt; nach der Einerverfolgung hatte Irvine gerade mal Zeit für die Siegerehrung, dann wechselte er sein Rad und startete 20 Minuten später im Scratch. Er ist der erste männliche Sportler aus Irland seit 116 Jahren, der Medaillen im Bahnradsport errang.[2]

Anfang 2016 erklärte Martyn Irvine seinen Rücktritt vom internationalen Leistungsradsport, nachdem er sich nicht für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro qualifizieren konnte. Er habe im vergangenen Jahr um seine Form kämpfen müssen und sei mit seinen Gedanken nicht mehr bei der Sache.[3][4]

Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Irvine wieder in den Radsport zurückkehrt, nachdem er das Angebot erhalten hatte, bei dem neuen irischen Radsportteam Aqua Blue Sport einen zweijährigen Vertrag zu erhalten.[5] Nachdem er 2017 gesundheitliche Probleme hatte, beendete er seine aktive Laufbahn zum Ende der Saison endgültig und wechselte in die sportliche Leitung von Aqua Blue Sport.[6][7] Das Team stellte zur Ende der Saison 2018 seinen Betrieb aufgrund finanzieller Probleme ein.[8]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 wurde Irvine als Northern Ireland Sports Personality of the Year geehrt.[9]

Erfolge – Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
2011
  • IrlandIrland Irischer Meister – 1000-m-Zeitfahren
  • IrlandIrland Irischer Meister – Einerverfolgung
  • IrlandIrland Irischer Meister – Scratch
2013
2014
2015
  • IrlandIrland Irischer Meister – Einerverfolgung

Erfolge – Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
  • IrlandIrland Irischer Meister – Kriterium
2011
  • eine Etappe An Post Rás
  • IrlandIrland Irischer Meister – Kriterium
2015

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Martyn Irvine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radsportler aus Nordirland, die an UCI-Rennen teilnehmen, starten für den Radsportverband Irish Cycling.
  2. Martyn Irvine makes history by winning gold and silver at the World Championships auf independent.ie v. 21. Februar 2013 (englisch) Letzter und bisher einziger Medaillengewinner aus Irland war Harry Reynolds, der bei den Bahn-Radweltmeisterschaften 1896 in Kopenhagen die Goldmedaille im Sprint der Amateure gewann. Im Jahr darauf belegte er bei den Bahn-Radweltmeisterschaften 1897 in Glasgow Platz drei.
  3. Irvine announces retirement from cycling. In: Cycling News. 5. Januar 2016, abgerufen am 5. Januar 2016 (englisch).
  4. Ryan Bailey: ‘Three years ago I was world champion and now I’m sitting at home unemployed’. In: the42.ie. 21. Februar 2016, abgerufen am 21. Februar 2016 (englisch).
  5. Shane Stokes: Martyn Irvine ‘lucky to be involved’ with new Irish team. In: irishtimes.com. 3. Oktober 2016, abgerufen am 13. Oktober 2016 (englisch).
  6. Shane Stokes: Martyn Irvine confirms second retirement from cycling. In: irishtimes.com. 31. Oktober 2017, abgerufen am 27. Dezember 2017 (englisch).
  7. Sadhbh O'Shea: Back to school for Irvine as he begins life as a directeur sportif. In: Cycling News. 16. Februar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018 (englisch).
  8. Ireland's first professional cycling team to cease operations at the end of the season. In: the42.ie. 27. August 2018, abgerufen am 31. Januar 2019 (englisch).
  9. Martyn Irvine – NI Sports Personality of the Year. Cycling Ireland, 20. Dezember 2013, abgerufen am 5. Januar 2014.