Marxheim (Taunus)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marxheim (Taunus)
Wappen der ehemaligen Gemeinde Marxheim (Taunus)
Koordinaten: 50° 4′ 16″ N, 8° 25′ 53″ O
Höhe: 150 m ü. NHN
Fläche: 7,76 km² [LAGIS]
Einwohner: 8792 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.132 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1938
Postleitzahl: 65719
Vorwahl: 06192

Marxheim ist ein Stadtteil von Hofheim am Taunus im Main-Taunus-Kreis in Hessen. Die Ortslage ist mit der Kernstadt Hofheim zusammengewachsen und die Grenze zwischen beiden im Stadtbild nicht mehr erkennbar.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marxheim liegt am Südrand des Vordertaunus, der hier in das flache Taunusvorland übergeht, zwischen Diedenbergen im Südwesten, der Kernstadt Hofheim im Norden, Kriftel im Osten und Weilbach im Süden. Die Gemarkung Marxheim erstreckt sich über 776,4 Hektar von der Bundesautobahn 66 im Süden, wo sie bei der Raststätte Weilbach (Westseite) am Kastengrundgraben ihren tiefsten Punkt mit 121 Meter aufweist, über 5 Kilometer weit bis zu dem mit 315 Meter höchsten Punkt im Norden an der Landesstraße L 3018 am Waldrand östlich des 326 Meter hohen Bahnholz, nahe den dortigen Langenhainer Aussiedlerhöfen. Die Höhenlage der Ortsbebauung reicht von 141 Meter (südliche Rheingaustraße/Eddersheimer Straße) bis auf 209 Meter am Waldrand an der oberen Schloßstraße mit dem Kloster Zum Guten Hirten.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemaliger Pfarrhof in der Eichstraße
Katholische Pfarrkirche St. Georg

1191 wurde Marxheim, damals noch Marbodesheim, urkundlich erwähnt, später sind die Schreibweisen Marpsheim und 1366 Marpisheim belegt. Marxheims Kirche und Türme werden 1366 erwähnt.

Jahrhundertelang war Marxheim kurmainzisches Gebiet und gehörte zur Zeit des Herzogtums Nassau zum Amt Hochheim. Die katholische Pfarrkirche St. Georg im alten Ortskern Marxheims wurde von 1843 bis 1845 erbaut.

1938 wurde Marxheim nach Hofheim eingemeindet. Damit ist Marxheim der älteste Stadtteil der heutigen Kreisstadt des Main-Taunus-Kreises.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ortsbeirat Hofheim-Marxheim sind die elf Sitze nach den Kommunalwahlen in Hessen 2016 wie folgt verteilt:[3]

Partei Sitze Ergebnis
CDU 4 39,8 %
Grüne 2 22,0 %
SPD 2 20,3 %
FWG 2 13,4 %
Linke 1 4,5 %

Ortsvorsteher: Armin Thaler (CDU)[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • FC 1957 Marxheim e.V
  • TSG Marxheim
  • Freiwillige Feuerwehr Marxheim
  • Tennisclub Marxheim (TC Marxheim)
  • Verein für Heimatgeschichte Marxheim e.V.
  • Fördergesellschaft Maxemer Kerb e.V.
  • Badminton Club Hofheim (BC Hofheim - trainiert und Sitz in Marxheim)
  • Verein Für Hofheim e.V.
  • Kleintierzuchtverein Marxheim 1913 e.V (KZV Marxheim 1913 e.V.)
  • Schützengesellschaft 1897 Marxheim e.V.
  • Förderkreis Fußball Marxheim e.V.
  • Maxemer e.V.
  • DRK Ortsverein Marxheim
  • Marxheimer Carneval Verein 1949 e. V.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Kulturdenkmäler des Ortes siehe Liste der Kulturdenkmäler in Hofheim am Taunus#Marxheim.

Zu nennen sind unter anderem:

  • Pfarrer-Klarmann-Platz mit Pieta aus dem Jahr 1802 - sorgfältig renoviert (obere Schulstraße)
  • Fachwerk Kapellchen (untere Schulstraße)
  • Katholische Pfarrkirche St. Georg (Eichstraße)
  • Ehrendenkmal für die Gefallenen im Ersten Weltkrieg (gegenüber Friedhof-Marxheim)

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtschule Am Rosenberg

In Marxheim gibt es mehrere Schulen:

  • Heiligenstockschule (Grundschule mit Förderstufe)
  • Gesamtschule Am Rosenberg (kooperative Gesamtschule mit Ganztagsschule)
  • Montessorischule Hofheim
  • Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule
  • Johann-Hinrich-Wichern-Schule
  • Marxheimer Grundschule

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludwig Meidner (1884–1966), expressionistischer Maler und Dichter, lebte von 1953 bis 1963 in Marxheim
  • Heinrich Weiss (1893–1966), Gewerkschafter, Politiker (SPD) und Unternehmer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marxheim (Taunus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikzahlen Hofheims: Einwohnerzahlen (HW)
  2. Topographische Karte 25V, Blatt 5916 Hochheim am Main
  3. Ortsbeiratswahl 2016. Stadt Hofheim am Taunus, archiviert vom Original am 14. Dezember 2016, abgerufen am 5. Dezember 2016.
  4. Ortsbeirat Hofheim-Marxheim, abgerufen im März 2017