Mary McAleese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary McAleese (2004)

Mary Patricia McAleese [ˈmɛəɹɪ pəˈtɹɪʃə makəˈliːs] (irisch Máire Pádraigín Mhic Ghiolla Íosa [ˈmoɪrʲə ˈpɑːdrigʲiːɲ vʲikʲ ˈjilə ˈiːə]; * 27. Juni 1951 in Belfast) ist eine irische Journalistin und Politikerin. Von 1997 bis 2011 war sie die achte Präsidentin von Irland.

Leben[Bearbeiten]

Geboren wurde McAleese 1951 in Belfast als Mary Patricia Leneghan. Sie besuchte die St. Dominic's High School, die Queen's University Belfast und das Trinity College in Dublin. 1975 übernahm sie die Reid-Professur für Strafrecht, Kriminologie und Strafvollzug am Trinity College, als Nachfolgerin von Mary Robinson (ein Muster, das sich mehr als zwanzig Jahre später wiederholen würde). 1979 wurde sie bei Raidió Teilifís Éireann (RTÉ) Journalistin und Ansagerin. 1981 kehrte sie zur Reid-Professur zurück, arbeitete daneben jedoch in Teilzeit weitere vier Jahre für RTÉ. McAleese war Mitglied der Episkopalen Delegation der Katholischen Kirche im New Ireland Forum von 1984 und Mitglied der Delegation der Katholischen Kirche in der Nordkommission für strittige Paraden 1996.

1997 gewann McAleese die Wahl um die Nominierung zur Präsidentschaft der Fianna Fáil (der größten irischen Partei) gegen den ehemaligen Taoiseach (Ministerpräsidenten) Albert Reynolds. Am 11. November 1997 erfolgte ihre Inauguration als achter Präsident von Irland, wiederum als Nachfolgerin von Mary Robinson. So folgte zum ersten Mal in der modernen Geschichte eine Frau einer anderen als gewähltes Staatsoberhaupt nach.

Als gebürtige Nordirin besucht sie Nordirland regelmäßig und genießt die Zuneigung beider Bevölkerungsgruppen. Auch gilt McAleese als Verehrerin von Königin Elisabeth II., die sie während ihrer Zeit als Pro-Vice Chancellor der Queens University in Belfast kennenlernte. So folgte Elisabeth II. einer Einladung McAleese' zum Staatsbesuch, den sie im Mai 2011 unternahm.

Ihre erste Amtszeit endete im November 2004. Am 14. September 2004 erklärte sie sich zu einer zweiten Amtszeit bereit und wurde am 11. November 2004 zum zweiten Mal vereidigt. Nachdem sie verfassungsgemäß nicht für eine dritte Amtsperiode kandidieren konnte, wurde in der Präsidentschaftswahl 2011 Michael D. Higgins zu ihrem Nachfolger bestimmt. Er trat sein Amt am 11. November 2011 an.

Vor ihrer Präsidentschaft war McAleese:

  • Pro-Vice Chancellor der Queen's University Belfast
  • Fianna Fáil-Kandidatin in der allgemeinen Wahl 1987
  • Journalistin, Today Tonight, RTÉ (Raidió Teilifís Éireann)
  • Reid-Professorin für Jura, Trinity College Dublin (“University of Dublin”)
  • Ratgeberin der irischen katholischen Bischöfe während des New Ireland Forum
  • zusammen mit Senator David Norris Gründerin der Kampagne für Gesetzesreformen zugunsten Homosexueller

Sie ist verheiratet mit Martin McAleese.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mary McAleese – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien