Mary Read

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mary Read

Mary Read (* um 1685 in London, England; † 28. April 1721 in Santiago de la Vega, Jamaika) war eine legendäre englische Piratin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer dem Buch "A General History of the Pyrates: from their first rise and settlement in the island of Providence, to the present time", welches Daniel Defoe zugeschrieben wird und 1724 unter dem Pseudonym Captain Charles Johnson herausgegeben wurde,[1] gibt es keine Quellen zu der Figur der Mary Read. Die folgende Beschreibung folgt diesem Buch, inwieweit die Angaben den historischen Begebenheiten entsprechen, ist nicht mehr zu belegen.

Mary Read wurde als uneheliches Kind in England geboren. Ihre Mutter war mit einem Matrosen verheiratet, der auf See verschollen war. Durch eine Affäre wurde sie erneut schwanger, was sie vor ihren Schwiegereltern verbarg. Als kurz darauf ihr ehelicher Sohn verstarb, kleidete sie Mary wie den verstorbenen Sohn, um sich die finanzielle Unterstützung der Familie ihres Mannes zu sichern.

Mary arbeitete als Laufbursche und auf einem Schiff. Später trat sie in das britische Militär ein, verliebte sich in einen flämischen Soldaten, heiratete diesen und betrieb mit ihrem Mann das Gasthaus De Drie Hoefijzers (Die drei Hufeisen) in der Nähe des Stadtschlosses Breda in den Niederlanden.

Sechs Jahre später, 1716, starb ihr Ehemann. Wieder kleidete sich Mary als Mann und trat in das niederländische Militär ein. Nach dem Kriegsende heuerte sie auf einem nach den Westindischen Inseln segelnden Schiff an.

Dieses Schiff wurde von Piraten gekapert, denen sich Read freiwillig anschloss. Durch eine königliche Amnestie um 1718/1719 wurde sie vom Pirat zum Freibeuter, beteiligte sich aber an einer Meuterei, womit sie ihren legalen Status wieder verlor. 1720 traf Read auf die Piraten Calico Jack Rackham und Anne Bonny. Im selben Jahr wurde Rackhams Schiff, die Revenge, von einem englischen Kriegsschiff angegriffen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie in Jamaika. Die Schiffsbesatzung – abgesehen von den beiden Frauen – war betrunken und versteckte sich unter Deck. Anne Bonny und Mary Read kämpften alleine. Lange währte ihr Widerstand nicht.

Im November 1720 wurde das Urteil über Rackham, Bonny, Read und die restliche Crew gefällt: Tod durch den Strang. Die Hinrichtung der beiden Frauen wurde aufgeschoben, da sie (angeblich) schwanger waren. Mary Read starb an einem Fieber ein Jahr später.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmatisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Project Gutenberg, abgerufen am 22. November 2018.