Masami Kageyama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Masami Kageyama 2014

Masami Kageyama (jap. 影山 正美, Kageyama Masami; * 2. Mai 1967 in Fujisawa) ist ein japanischer Autorennfahrer und der jüngere Bruder von Masahiko Kageyama.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Masami Kageyama folgte seinem Bruder Masahiko vier Jahre nach dessen Renndebüt in den Motorsport. 1987 fuhr er seine ersten Monoposto-Rennen und gewann 1990 die Gesamtwertung der japanischen Formel-Toyota-Meisterschaft, eine Rennserie die nach ähnlichem technischen Reglement ausgefahren wird wie die inzwischen eingestellte Formel BMW. Es folgte der klassische Weg über die japanische Formel-3-Meisterschaft - wo er 1994 hinter dem Deutschen Michael Krumm Meisterschaftszweiter wurde - die japanische Formel-3000-Meisterschaft in die Formel Nippon, in die er 1996 einstieg. Wie sein Bruder, bestritt Masami Kageyama aber parallel zu den Monopostrennen von Anfang an sowohl Touren- als auch Sportwagenrennen[1].

Ab der Saison wurde die japanische GT-Meisterschaft sein wichtiges Betätigungsfeld; in dieser war er auch 2012 noch immer aktiv. 2000 wurde er dort Gesamtzweiter, 2003 Fünfter in der Klasse GT500, 2011 erneut Fünfter, diesmal in der Klasse GT300 und belegt zwei Rennen vor Saisonende aktuell den dritten Gesamtrang in dieser Klasse.

Außerhalb Japans war er nur beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start, 1998 als Werksfahrer von Nissan. Beste Platzierung beim Langstreckenklassiker in Westfrankreich war der sechste Gesamtrang 2000.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1996 JapanJapan Team SARD Toyota Co. Ltd. Toyota Supra LM JapanJapan Masanori Sekiya JapanJapan Hidetoshi Matsusada Ausfall Unfall
1998 JapanJapan Nissan Motorsports Nissan R390 GT1 JapanJapan Takuya Kurosawa JapanJapan Satoshi Motoyama Rang 10
2000 JapanJapan TV Ashai Team Dragon Panoz LMP-1 Roadster S JapanJapan Masahiko Kageyama JapanJapan Toshio Suzuki Rang 6
2008 JapanJapan Tokai University Courage-Oreca LC70 JapanJapan Haruki Kurosawa JapanJapan Toshio Suzuki Ausfall Getriebeschaden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erfolge im Monoposto- und GT-Sport