Maserati Mexico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maserati
Maserati Mexico 2014-09-07 13-52-58.jpg
Mexico
Produktionszeitraum: 1967–1973
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotoren:
4,2–4,7 Liter
(191–213 kW)
Länge: 4760 mm
Breite: 1730 mm
Höhe: 1350 mm
Radstand: 2640 mm
Leergewicht: 1450 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Indy

Der Maserati Mexico war ein vom italienischen Automobilhersteller Maserati von 1966 bis 1973 gebauter Gran Turismo der Oberklasse.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Pariser Salon 1966 präsentierte Maserati den Mexico (intern Tipo 112), ein viersitziges GT-Coupé der Oberklasse mit Stufenheck und Achtzylinder-V-Motor.

Der Mexico ging auf einen Bertone-Prototypen des Jahres 1965 zurück, die Serienversion erhielt aber eine Karosserie von Vignale nach Entwurf von Michelotti. Sie saß auf einem Rohrrahmen. Das Fahrwerk glich dem anderer Maseratis dieser Zeit: einzeln aufgehängte Räder vorn, hinten eine Starrachse an Blattfedern und Scheibenbremsen an allen Rädern.

Angetrieben wurde der Mexico zunächst ausschließlich von einem 4,7-Liter-V8, der mit vier Weber-Vergasern auf 290 PS (213 kW) kam. Ab 1969 war alternativ dazu der kleinere 4,2-Liter-V8 aus dem ersten Maserati Quattroporte mit 260 PS (191 kW) lieferbar. Auf Kundenwunsch wurde ein Fahrzeug mit dem 4,9-Liter-Motor des Maserati Ghibli sowie ein weiteres mit dem 3,7-Liter-Sechszylinder-V-Motor des Maserati Mistral ausgestattet.

Bis 1973 wurden 482 Exemplare produziert.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cancellieri, Gianni et al. (Hrsg.): Maserati. Catalogue Raisonné 1926–2003. Automobilia, Mailand 2003. ISBN 88-7960-151-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maserati Mexico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien