Maske (Biologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Maske des Waschbären

Den Begriff Maske verwendet man in der Biologie, um damit die Kopfzeichnungen von Tieren, die sich farblich oder von der Struktur deutlich abheben, zu charakterisieren: So zum Beispiel das Gesichtsbild bei manchen Hunderassen, zum Beispiel beim Teckel, breite Querbänder bei manchen Fischen, oder gar die charakteristische Domino-Maske des Waschbären bzw. des Dachses. Diese Kopfzeichnung hat teilweise für die sie tragenden Tiere einen ähnlichen Effekt wie Mimikry: die Umrisse ihres Kopfes oder Körpers erscheinen größer und können so unter Umständen andere Tiere täuschen.