Massaker im Bahnhof Kunming

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hauptbahnhof von Kunming (November 2008)

Das Massaker im Bahnhof Kunming war ein Terrorangriff, der sich am Abend des 1. März 2014[1] in der Stadt Kunming in der Provinz Yunnan im Südwesten Chinas ereignete. 34 Tote waren die Folge.

Ablauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. März 2014 um 21:20 Uhr erschienen neun[2] schwarzgekleidete Personen, sieben Männer und zwei Frauen,[3] und begannen, auf dem Vorplatz und in der Kassenhalle des Bahnhofs von Kunming die Menschen wahllos mit Messern und Macheten zu attackieren. Die eintreffende Polizei versuchte, die Gewalt durch das Sperren aller drei Bahnsteigsebenen einzudämmen.[4]

Die Terroristen töteten 29 Menschen und verletzten 143 (darunter sieben Polizisten), zum Teil schwer. Ein Polizist erlag am 2. März seinen Verletzungen im Krankenhaus.[5] Alle Verwundeten wurden in elf umliegende Krankenhäuser in Kunming gebracht.[6] Die Polizei versuchte anfangs vergeblich, die Angreifer mit Tränengas unter Kontrolle zu bekommen,[7] bevor sie vier Täter erschoss, darunter eine Frau, und eine weitere Frau verletzt festnahm. Später verhaftete die Polizei drei weitere Tatbeteiligte auf der Shangyi-Straße.[8] Die am Tatort verwundete Verdächtige wurde zur Behandlung der Wunden ins Hospital gebracht.[9]

Nach dem Vorfall wurden alle Züge, die planmäßig in Kunming hätten halten sollen, bis 23:00 Uhr Ortszeit zu anderen Bahnhöfen umgeleitet. Danach fuhren alle Züge wieder planmäßig den Bahnhof Kunming an.[9] Auch das Personal am Kunming Changshui International Airport berief eine Krisensitzung ein und verschärfte bei laufendem Betrieb die Sicherheitsvorkehrungen.[10]

Nachdem zunächst mehrere Medien von gewaltsamen Zwischenfällen auch in der Einwohnergemeinschaft Dashuying (大树营社区) des Straßenviertels Jinma (金马街道) im Stadtbezirk Guandu berichtet hatten, wurden diese Meldungen wenig später von der örtlichen Polizei als „haltlose Gerüchte“ dementiert.[11]

Das Chinesische Rote Kreuz schickte am nächsten Morgen ein Team nach Yunnan, um bei der Rettung der Verletzten zu unterstützen und um den Verwandten von Opfern sowie schockierten Augenzeugen psychotherapeutische Hilfe anzubieten.[12]

Am 2. März kontrollierten bewaffnete Polizisten das Gebiet rund um den Bahnhof von Kunming.[13][14] In den frühen Morgenstunden begannen Anrainer auf den Platz vor dem Bahnhof Blumen zu legen, um die Toten zu betrauern.[15] Um 13:00 Uhr gab die Polizei in Kunming zunächst die Verhaftung zweier, später dreier weiterer Tatverdächtiger bekannt.[16] Von den neun Attentätern wurden somit fünf erschossen und vier, eine Frau und drei Männer, verhaftet, darunter der mutmaßliche Anführer.[17] Am 12. September 2014 wurden die drei verhafteten Männer zum Tode verurteilt, die Frau erhielt eine lebenslange Freiheitsstrafe.[2]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den Vorfall wurde weltweit berichtet.[18][19] Als Anführer der Terrorgruppe wurde Abdurëhim Qurban (uigurisch: ئابدۇرېھىم قۇربان, chinesisch 阿不都热依木·库尔班, Pinyin Ābùdūrèyīmù·Kù’ěrbān) identifiziert. Die Polizei veröffentlichte Fotos der vier getöteten Täter und der direkt am Bahnhof festgenommenen Täterin. Im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Fotos wird der Verdacht geäußert, bei den Tätern könne es sich um ein Kommando der Islamischen Partei Ostturkestans (东突厥斯坦伊斯兰运动) handeln.[20] Am Tatort wurde eine Flagge der uigurischen Unabhängigkeitsbewegung in der Version[21] mit Schahāda entdeckt, wie sie zeitweise von der Islamischen Republik Ostturkestan, die von 1933 bis 1934 in Teilen Kaschgars bestand, verwendet worden war.[22]

Damit wird der bereits früh von offizieller chinesischer Seite geäußerte Verdacht bestätigt, uigurische Separatisten seien für den Terrorakt verantwortlich.[23]

Das chinesische Staatsfernsehen sprach von einem „gewalttätigen Terrorakt“. Präsident Xi Jinping sowie Regierungschef Li Keqiang sprachen den Verletzten und Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus.[24]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. news.ifeng.com
  2. a b Messerattacke in Kunming: Chinesisches Gericht verurteilt drei Täter zum Tode auf Spiegel-Online, 12. September 2014
  3. 昆明火车站“3·01”严重暴力恐怖案成功告破. Schwere terroristische Gewalttat am Bahnhof Kunming vom 1. März erfolgreich aufgeklärt. Nachrichtenagentur Xinhua, 3. März 2014, abgerufen am 5. März 2014 (chinesisch).
  4. 民警对昆明火车站实施三层封锁. Polizisten sperrten drei Geschosse des Bahnhofs von Kunming ab. Kunming TV K6 Channel, 1. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  5. China: „Sie zerhackten, wen sie konnten“. Die Presse, 2. März 2014, abgerufen am 2. März 2014.
  6. 昆明火车站暴力恐怖案143名伤者中73人重伤. 73 civilians were seriously injured among all the 143 wounded during Kunming Railway Station Attack. Sina News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  7. 目击者:昆明警方使用催泪枪无效后击毙暴徒. Witness: policemen shot terrorists to dead after tear shells did not work. Sina News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  8. 快讯:昆明恐袭事件三名暴徒街头被擒. Express: three suspects of Kunming Attack arrested on the street. Phoenix TV – ifeng.com, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  9. a b 昆明火车站售票进站陆续恢复. The ticket selling and train arrival of Kunming Railway Station are getting normal. In: Yunnan Information. 1. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  10. 昆明长水机场提高安保级别 秩序正常. Kunming Changshui Airport tightens its security while operation remains normal. China News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  11. 警方称昆明"多地发生暴力事件"系谣传. Police says that reports about „several places in Kunming suffering attacks“ are rumors. Sina News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  12. 中国红十字会工作组 赴云南处理昆明暴力恐怖事件. Team from the Red Cross Society of China went to Yunnan to deal with the attack. NetEase News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  13. 昆明火车站武警 持枪执勤. Armed policemen are on duty near the railway station. Sina Photo News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  14. 成都武警持枪在火车站执勤(组图). Armed policemen from Chengdu at the railway station (pictured). Sina News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014.
  15. 昆明市民在火车站广场献花悼念遇难者. Kunming citizens presenting bouquets at the railway station to mourn the dead. Sina News, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  16. 昆明暴恐案:警方公布两名暴徒基本信息. Police publicized the information of two suspects during Kunming attack. Jinghua Times, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (chinesisch).
  17. „Chinas 11. September“ und der Kampf gegen Terror. Die Welt, 4. März 2014, abgerufen am 5. März 2014.
  18. China mass stabbing: Deadly knife attack in Kunming. BBC, 2. März 2014, abgerufen am 4. März 2014 (englisch).
  19. 34 Tote bei Angriff auf Bahnhof in China. Der Standard, 2. März 2014, abgerufen am 4. März 2014.
  20. 昆明暴恐案嫌犯照片曝光. Fotos der Tatverdächtigen des terroristischen Attentats von Kunming offengelegt. (Nicht mehr online verfügbar.) 大公网, 4. März 2014, archiviert vom Original am 20. November 2014; abgerufen am 5. März 2014 (chinesisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zijing.org
  21. Flagge Ostturkestans mit Schahāda
  22. 昆明暴恐案告破:特警15秒内击毙4人伤1人并发现“东突”旗帜(多图). Terroranschlag von Kunming aufgeklärt: Sonderpolizist erschießt in 15 Sekunden vier Personen, verletzt eine weitere und entdeckt eine Fahne „Ostturkestans“ (mit mehreren Fotos). (Nicht mehr online verfügbar.) Nachrichtenagentur Xinhua, 4. März 2014, archiviert vom Original am 17. Juli 2014; abgerufen am 5. März 2014 (chinesisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/info.jthysh.com Das Foto der Fahne zeigt die mit einfachen Mitteln vermutlich von den Tätern selbst gefertigte Fahne von der Rückseite, so dass Halbmond mit Stern und Schahāda spiegelverkehrt erscheinen.
  23. China separatists blamed for Kunming knife rampage. BBC News, 2. März 2014, abgerufen am 2. März 2014 (englisch).
  24. Mehrere Angreifer erschossen. ORF, 1. März 2014, abgerufen am 1. März 2014.

Koordinaten: 25° 1′ 1,7″ N, 102° 43′ 15,1″ O