Massimo Cannizzaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Massimo Cannizzaro
Massimo Cannizzaro.JPG
Spielerinformationen
Geburtstag 3. April 1981
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 181 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
TSV Rodenkirchen
1. FC Köln
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2002 1. FC Köln II 22 0(2)
2002–2003 MSV Duisburg II 25 0(9)
2004–2005 KFC Uerdingen 05 14 0(6)
2005–2006 Kickers Emden 32 (13)
2006–2008 Hamburger SV II 53 (24)
2008–2009 Rot-Weiß Erfurt 47 (13)
2010 Holstein Kiel 12 0(2)
2010–2011 TuS Koblenz 15 0(3)
2012–2013 SC Fortuna Köln 15 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2012/13

Massimo Cannizzaro (* 3. April 1981 in Köln) ist ein ehemaliger deutsch-italienischer Fußballspieler, der zuletzt für den SC Fortuna Köln spielte.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cannizzaro begann seine Karriere in der Jugend des TSV Rodenkirchen dann ging er zum 1. FC Köln, von wo aus er dann zu den Amateuren des MSV Duisburg wechselte. Als er 2004 nach einer Schambeinentzündung ohne Verein war, hielt er sich bei der Equipe Romagna, einer Einrichtung für vertragslose Fußballer, in Italien fit. 2004 wechselte Massimo Cannizzaro dann zum KFC Uerdingen 05, wo er in 14 Spielen sechsmal traf. Anschließend ging er 2005 zu den Kickers Emden bei denen er in 32 Spielen 13 Tore erzielte. 2006 wechselte er zum Hamburger SV. Dort wurde Cannizzaro 2006 mit 17 Treffern Torschützenkönig der Regionalliga Nord. 2008 wechselte er zum Drittligisten Rot-Weiß Erfurt für den er im Eröffnungsspiel gegen Dynamo Dresden sein Profidebüt gab. Sein dortiger Vertrag wurde rückwirkend zum 31. Dezember 2009 aufgelöst.

Am 4. Januar 2010 wurde Massimo Cannizzaro als neuer Stürmer des Drittligisten Holstein Kiel vorgestellt. Der Vertrag bei den Störchen läuft bis Sommer 2012. Doch durch den Abstieg Kiels in die Regionalliga wurde sein Vertrag aufgelöst. Cannizzaro unterschrieb daraufhin einen Vertrag über zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2011/12 bei der TuS Koblenz in der Dritten Liga. Nach dem freiwilligen Rückzug der TuS in die Regionalliga verließ Cannizzaro den Verein jedoch bereits nach einem Jahr wieder. Zur Rückrunde der Saison 2011/12 wechselte Cannizzaro zum Regionalligisten Fortuna Köln. Dort beendete er 2013 seine Spielerkarriere und wechselte in den Trainerstab.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]