Matías Aguirregaray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matías Aguirregaray
Aguirregaray vs Ozil.jpg
Personalia
Name Matías Aguirregaray Guruceaga
Geburtstag 1. April 1989
Geburtsort Porto AlegreBrasilien
Größe 174 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
2000–2007 Club Atlético Peñarol
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008[1]–2011 Club Atlético Peñarol 23 (1)
2010 → FC Terrassa (Leihe) 0 (0)
2011 Montevideo Wanderers 0 (0)
2011[1]–2012 → US Palermo (Leihe) 12 (0)
2012–2013 CFR Cluj 8 (1)
2013 Club Atlético Peñarol 14 (1)
2013–2015 Estudiantes de La Plata 34 (3)
2015–2016 → Club Atlético Peñarol (Leihe) 30 (5)
2016–2017 Estudiantes de La Plata 23 (6)
2017– Club Tijuana
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008– Uruguay U20 20 (2)
2012 Uruguay Olympiaauswahl 4 (0)
2012– Uruguay 6 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Juli 2017

2 Stand: 8. September 2014

Matías Aguirregaray, vollständiger Name Matías Aguirregaray Guruceaga, (* 1. April 1989 in Porto Alegre, Brasilien) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Der Vasquito genannte[2] Matías Aguirregaray ist der Sohn des ehemaligen uruguayischen Fußballspielers (10 Länderspiele von 1995 bis 1997[3]) und jetzigen Trainers Óscar Aguirregaray.

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2000 spielte er für die Jugendmannschaft von Peñarol und gehörte seit 2008, dem Jahr seines Debüts in der Primera División, zum Kader der ersten Mannschaft. Ihm gelang der einzige Treffer für Peñarol bei der Finalniederlage in der uruguayischen Meisterschaft 2007/08 gegen Defensor Sporting Club.[4] In der Saison 2009/10 feierte er mit den Aurinegros den Gewinn der uruguayischen Meisterschaft. Im Oktober 2010 wechselte er auf Leihbasis von Peñarol zum FC Terrassa, bei dem er kein Spiel absolvierte. Im Juli 2011 wurde bekanntgegeben, dass er zurück in sein Heimatland zu den Montevideo Wanderers wechselt, von wo er einen Monat später zum US Palermo verliehen wurde.[5] In der Saison 2011/12 absolvierte er zwölf Spiele (kein Tor) in der Serie A und ein Pokalspiel für die Sizilianer. Zur Spielzeit 2012/13 wechselte er nach Siebenbürgen zum CFR Cluj.[6] Dort kam er in fünf Partien der Champions League zum Einsatz. Am 13. Januar 2013 gab dann Peñarol die Rückkehr Aguirregarays zur Clausura 2013 bekannt. Er unterzeichnete einen Vertrag mit anderthalbjähriger Laufzeit.[7] Seit seiner Rückkehr zu den Montevideanern lief er bis zum Saisonende 2012/13 in sieben Begegnungen (zwei Tore) der Copa Libertadores und in 14 Ligaspielen (ein Tor) auf.[8] Am Ende der Spielzeit stand der Gewinn der Landesmeisterschaft. Zur Spielzeit 2013/14 wurde sein Wechsel nach Argentinien zu Estudiantes de La Plata vermeldet.[9] Bei den Argentiniern absolvierte er 34 Ligaspiele (drei Tore) sowie vier Partien (kein Tor) in der Copa Sudamericana, neun Begegnungen (kein Tor) in der Copa Libertadores 2015 und vier Spiele (kein Tor) in der Copa Argentina.[10][6][11] Ende Juli 2015 wurde er für eine Spielzeit an seinen vormaligen Arbeitgeber Peñarol ausgeliehen.[12][13] In der Saison 2015/16 wurde er 30-mal in der Primera División eingesetzt, schoss fünf Tore und gewann mit dem Team die Landesmeisterschaft. Zudem bestritt er fünf Partien (kein Tor) der Copa Libertadores 2016. Anschließend kehrte er zu Estudiantes de La Plata zurück. Nach 23 Einsätzen (sechs Tore) in der Liga, zwei (kein Tor) in der Copa Sudamericana 2016, fünf (kein Tor) in der Copa Libertadores 2017 und einem Pokaleinsatz verließ er die Argentinier und schloss sich im Juli 2017 dem Club Tijuana aus Mexiko an.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aguirregaray spielte in der U-20-Nationalmannschaft Uruguays und feierte dort unter Trainer Diego Aguirre am 31. Juli 2008 beim Torneo Ciudad de Trinidad in der Partie gegen Paraguay. Insgesamt stand er 20-mal für diese Auswahl auf dem Platz und erzielte zwei Treffer. Er nahm mit der U-20 sowohl an der U-20-Fußball-Südamerikameisterschaft 2009[14] als auch an der U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2009 in Ägypten teil,[15] wo er in den Gruppenspielen gegen Ghana und Usbekistan zum Einsatz kam.[16]

Olympiaauswahl (U23)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Aguirregarays Name zunächst Bestandteil einer am 14. Februar 2012 seitens des Nationaltrainers Óscar Tabárez bekanntgegebenen provisorischen Vorauswahl-Liste war, aus der die Nominierten für das uruguayische Team beim olympischen Fußballturnier der Olympischen Spiele 2012 rekrutiert werden sollten,[17] wurde er schließlich ins endgültige Aufgebot berufen und nahm an den Spielen teil. In der Olympiaauswahl, in der er am 11. Juli 2012 debütierte, sind insgesamt vier Einsätze (kein Tor) verzeichnet.[6][18]

A-Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aguirregaray debütierte am 14. November 2012 gegen die Polen in der A-Nationalmannschaft.[19] Anfang Februar 2013 kam er bei der 1:3-Niederlage Uruguays im in Katar ausgetragenen Freundschaftsländerspiel gegen Spaniens Auswahl zu einem weiteren Einsatz in der A-Nationalmannschaft.[20] Beim WM-Qualifikationsspiel gegen Chile, das am 27. März 2013 in Santiago stattfand, stand er erstmals in einem Pflichtspiel für die Celeste auf dem Platz.[21] Ende Mai 2013 wurde er dann von Nationaltrainer Óscar Tabárez ins vorläufige Aufgebot für den FIFA-Konföderationen-Pokal 2013 berufen.[22] Sein vierter Einsatz für die Celeste datiert vom 23. Juni 2013, als er im Duell gegen Tahitis Auswahl in der Startelf stand.[23] Nach mehr als 14-monatiger Pause absolvierte er am 5. September 2014 sein fünftes Länderspiel.[24] Sein vorläufig letzter Länderspieleinsatz datiert vom 8. September 2014.[25] Damit bestritt er bislang sechs A-Länderspiele. Ein Länderspieltor erzielte er bis dato nicht.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b [1]http://playerhistory.test/ID%3D227495~Linktext%3Dnein~Name%3D~Download%3DProfil auf playerhistory.com, abgerufen am 8. Januar 2012
  2. Profil auf london2012.com, abgerufen am 28. Juli 2012
  3. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf rsssf.com
  4. Ups and downs across the globe“, Meldung auf Fifa.com vom 23. Juni 2008 (englisch, besucht am 28. Juni 2008).
  5. http://www.palermocalcio.it/it/1112/news/scheda.php?id=25307
  6. a b c Profil auf fichajes.com, abgerufen am 1. Februar 2015
  7. Aguirregaray firmó con Peñarol - El regreso (spanisch) auf futbol.com.uy vom 13. Januar 2013, abgerufen am 13. Januar 2013
  8. ESPN-Profil, abgerufen am 29. Juli 2013
  9. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 28. Juli 2013, abgerufen am 29. Juli 2013
  10. ESPN-Profil, abgerufen am 18. Mai 2014
  11. a b Profil auf soccerway.com, abgerufen am 15. Juli 2017
  12. La segunda generación (spanisch) auf futbol.com.uy vom 24. Juli 2015, abgerufen am 26. Juli 2015
  13. Como en casa (spanisch) auf futbol.com.uy vom 30. Juli 2015, abgerufen am 30. Juli 2015
  14. Fútbol: Sub-20 de Uruguay define plantel para Sudamericano (spanisch) vom 13. Januar 2009, abgerufen am 22. Dezember 2012
  15. Kader der U-20-WM 2009 auf der Internetpräsenz der FIFA, abgerufen am 6. Januar 2012
  16. Profil auf der Internetpräsenz der FIFA, abgerufen am 6. Januar 2012
  17. Lista provisional de selección para Londres 2012 - Camino al sueño (spanisch) auf futbol.com.uy vom 14. Februar 2012, abgerufen am 15. Februar 2012
  18. Profil auf auf.org.uy, abgerufen am 30. August 2013
  19. El futbolista uruguayo Matías ‘El Vasquito’ Aguirregaray regresa a Peñarol (spanisch) auf wveatv.com vom 14. Januar 2013, abgerufen am 5. Juni 2013
  20. Da Silva tiene casi definida la alineación titular para el debut en la Libertadores (spanisch) vom 9. Februar 2013, abgerufen am 5. Juni 2013
  21. WM-Quali. Südamerika 2011-2013 .:. 12. Spieltag, abgerufen am 5. Juni 2013
  22. Selección | Valdez y Aguirregaray reservados por Tabárez (spanisch) vom 24. Mai 2013, abgerufen am 5. Juni 2013
  23. Uruguay - International Matches 2011-2015 (Stand: 4. Juli 2013), abgerufen am 27. Juli 2013
  24. Japón 0 - 2 Uruguay auf auf.org.uy, abgerufen am 5. September 2014
  25. Corea 0 - 1 Uruguay auf auf.org.uy, abgerufen am 8. September 2014