Matalo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelMatalo
Originaltitel…y seguian robandose el millon de dolares
ProduktionslandSpanien, Italien, Frankreich
OriginalspracheSpanisch
Erscheinungsjahr1971
Länge100 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieEugenio Martín
(als Gene Martin)
DrehbuchEugenio Martín
Philip Yordan
ProduktionBernard Gordon
Irving Lerner
MusikWaldo de los Rios
KameraAlejandro Ulloa
SchnittAntonio Ramirez de Loayra
Besetzung

Matalo ist ein in internationaler Koproduktion entstandener Italowestern, der am 3. Dezember 1971 seine deutsche Erstaufführung erlebte. Trotz Starbesetzung bekam der Film schlechte Kritiken und enttäuschte finanziell. Von vielen Kritikern wird er zu den schlechtesten Filmen des Genres gezählt. Der internationale Titel ist Bad Man's River.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bande von Roy King raubt entlang der mexikanischen Grenze eine Bank nach der anderen aus. Ihr einziger ebenbürtiger Gegner ist die raffinierte Alicia, die es immer wieder versteht, sie zu übertölpeln. Für ein Angebot von einer Million Dollar arbeitet sie jedoch mit Roy King zusammen; so viel verspricht ein mexikanischer Rebellenführer für die erfolgreiche Zerstörung eines Munitionsdepots der mexikanischen Armee. Das Depot wird zerstört, die Million aber geht in den wechselnden Konstellationen, in denen alle Beteiligten gegeneinander kämpfen, verloren.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Um einige parodistische Ansätze bemühter Serienwestern.“

  • Cinema TV Today urteilt: „Der Film versucht um jeden Preis, darauf hinzuweisen, wie trickreich und spaßig er ist; letztlich ist er dadurch nur nervig.“([2])

Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matalo. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  2. zit. nach Luis Canales: Imperial Gina, S. 188