Mathé Altéry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathé Altéry (* 12. September 1933 in Paris als Marie-Thérèse Altare) ist eine französische Sopranistin.

Als Tochter des französischen Tenors Mario Altéry (1892−1974) kam sie schon früh mit dem Gesang in Berührung. Nach einem Musikstudium debütierte sie 1950 als Chorsängerin am Théâtre du Châtelet in Paris.

1956 nahm sie am ersten Grand Prix de la Chanson im Jahre 1956 teil. Ihr Chanson Le temps perdu erhielt in dieser ersten Sendung noch keine Platzierung. Ebenfalls für Frankreich trat Dany Dauberson auf.

In den folgenden Jahren erschien eine Vielzahl von EPs und Singles mit Musical-, Chanson und Operetten-Melodien mit ihrem Gesang.

Weblinks[Bearbeiten]