Mathematischer Beratungs- und Programmierungsdienst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Mathematischer Beratungs- und Programmierungsdienst GmbH, kurz mbp, war das erste Softwarehaus Europas. Am 26. Februar 1957 wurde es von vierzehn Unternehmen in Dortmund gegründet.

Die Gründer waren:

Die Idee zu dieser Unternehmensgründung hatte damals der Mathematiker Hans Konrad Schuff, der in dem Chef des Arbeitsamts, Ahl, und der Dortmunder IHK einen tatkräftigen Unterstützer fand. Das Führungsteam wurde kurze Zeit später von Hans-Gerd Pärli ergänzt, der die Außendarstellung der Firma übernahm. Der erste Firmensitz befand sich in der Kleppingstrasse in Dortmund.

Schuff erkannte, dass die Entwicklung des Computers durch Konrad Zuse neue Möglichkeiten zur Berechnung von Statiken, elektrischen Schwingungen und mathematischen Gleichungen eröffnete. Zu dieser Zeit gab es nur zwei "kommerzielle" Computerhersteller, die Zuse KG und UNIVAC aus den USA.

Die Hörder Hüttenunion erteilte den ersten Auftrag zur Umstellung der Lochkartentechnik auf Computer. 1959 wurden 46.000 DM mit 22 Mitarbeitern, 1961 schon 940.000 DM mit 36 Mitarbeitern umgesetzt. Die Dortmunder Hoesch AG übernahm 1971 die Geschäftsanteile aller Mitgründer.

In den 1980er Jahren entwickelte mbp erfolgreiche Produkte, wie den Teletex-Controller ("Das gelbe vom Ei"), Software für den BTX-Zugang über analoge Modems, CAD-Systeme, einen Cobol-Compiler, die ersten ISDN-Karten, die Bürokommunikationssoftware "ALIS", das Rohrstatikprogramm ROHR2 und vieles mehr mit insgesamt ca. 750 Mitarbeitern. Viele erfolgreiche Projekte wurden bei Behörden und Instituten, wie der Bundeswehr, dem Fraunhofer Institut, dem Kraftfahrtbundesamt, dem Bundesgrenzschutz, dem Bundesverkehrsministerium, der Deutschen Telekom (damals noch Deutsche Bundespost) und bei zahlreichen Wirtschaftsunternehmen durchgeführt.

Im Jahr 1992 wurde mbp von der Firma Krupp, die Hoesch kurze Zeit vorher übernommen hatte, an die Firma EDS verkauft, einem IT-Beratungs- und Service-Unternehmen aus den USA mit damals etwa 100.000 Mitarbeitern weltweit.

Bis zum 24. April 2008 waren noch einige ehemalige Mitarbeiter von mbp am ehemaligen Standort an der Semerteichstraße in Dortmund in der Informationstechnologie tätig, dann gab EDS den Standort Dortmund auf und zog nach Essen.