Mathias Naef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mathias Naef (auch Matthias Näf; * 14. Mai 1792 in Schwarzenbach SG; † 29. Dezember 1846 in Niederuzwil) war ein Schweizer Webereifabrikant, Gründer der Mathias Naef & Cie sowie St. Galler Grossrat.

Er betrieb ab 1814 mit seinen Brüdern eine Weberei in Oberuzwil, 1824 kaufte er in Niederuzwil die Wirtschaft «zum Schäfle» und gründet ein Geschäftshaus[1], aus der sein Unternehmen hervorging. Bei seinem Tod 1846 beschäftigte die Weberei rund 2000 Mitarbeiter, ein Teil in den Fabriken in Niederuzwil und in Algetshausen, die meisten in Heimarbeit, vorwiegend solche aus dem Untertoggenburg und in Mörschwil.[2]

Er war von 1830 bis 1832 Gemeinderat sowie von 1830 bis 1834 Grossrat des Kantons St. Gallen.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Uzwil Online: Geschichte: Matthias Naef kauft Wirtschaft@1@2Vorlage:Toter Link/www.uzwil.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 3. April 2013
  2. Staatsarchiv Kanton St. Gallen: Ostschweizer Textilpionier, 19. Jahrhundert, abgerufen am 3. April 2013
  3. Peter Müller: Näf, Matthias. In: Historisches Lexikon der Schweiz., abgerufen am 3. April 2013