Mathieu Hezemans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mathieu „Thieu“ Hezemans (* 21. Juni 1915 in Eindhoven; † 4. Februar 1985) war ein niederländischer Autorennfahrer und Unternehmer.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mathieu Hezemans war er der erste Rennfahrer aus der niederländischen Familie Hezemans. Sein Sohn Antoine, genannt Toine, war in den 1970er-Jahren ein erfolgreicher GT- und Sportwagenpilot. Dieser wurde 1970 und 1973 Tourenwagen-Europameister, gewann 1971 die Targa Florio und unter anderem zweimal das 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring und einmal das 24-Stunden-Rennen von Daytona. Auch seine Enkel Mike und Loris Hezemans ergriffen den Beruf eines Profi-Rennfahrers.

Karriere im Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mathieu Hezemans betrieb in seiner Heimatstadt Eindhoven einen Fahrzeughandel und war einer der ersten niederländischen Importeure der Marke Porsche. Als Fahrer war er in den 1950er-Jahren aktiv. Mehrmals war beim 1000-km-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings am Start. 1953 wurde er Gesamtfünfzehnter und 1956 26. im Schlussklassement. 1956 fuhr er gemeinsam mit Carel Godin de Beaufort einen von Wolfgang Seidel gemeldeten Porsche 550/4 Spyder beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, fiel nach einem Aufhängungsdefekt aber vorzeitig aus.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1956 DeutschlandDeutschland Wolfgang Seidel Porsche 550/4 Spyder NiederlandeNiederlande Carel Godin de Beaufort Ausfall Aufhängung

Einzelergebnisse in der Sportwagen-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1953 NAV Porsche 356 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM FrankreichFrankreich LEM BelgienBelgien SPA DeutschlandDeutschland NÜR Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT MexikoMexiko CAP
15
1956 Gotfrid Köchert
Mathieu Hezemans
Porsche 550 ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM DeutschlandDeutschland NÜR SchwedenSchweden KRI
24 DNF
1957 Ecurie Maarsbergen Porsche 356 ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien MIM DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM SchwedenSchweden KRI VenezuelaVenezuela CAR
43
1958 Mathieu Hezemans Alfa Romeo Giulietta SV ArgentinienArgentinien BUA Vereinigte StaatenVereinigte Staaten SEB ItalienItalien TAR DeutschlandDeutschland NÜR FrankreichFrankreich LEM Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich RTT
DNF

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]