Mats Rosseli Olsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NorwegenNorwegen Mats Rosseli Olsen Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. April 1991
Geburtsort Oslo, Norwegen
Größe 180 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Fanghand Links
Spielerkarriere
bis 2009 Furuset IF
2009–2012 Vålerenga IF
seit 2012 Frölunda HC

Mats Rosseli Olsen (* 29. April 1991 in Oslo) ist ein norwegischer Eishockeyspieler, der seit Januar 2012 beim Frölunda HC in der Svenska Hockeyligan unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mats Rosseli Olsen begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung von Furuset IF, für dessen Profimannschaft er in der Saison 2008/09 sein Debüt in der GET-ligaen, der höchsten norwegischen Spielklasse, gab. In seinem Rookiejahr erzielte er insgesamt 50 Spielen je zehn Tore und zehn Vorlagen. In der Relegation stieg er mit seiner Mannschaft in die zweitklassige 1. divisjon ab. Er selbst blieb jedoch in der GET-ligaen, in der er einen Vertrag beim Spitzenklub Vålerenga IF erhielt. Nach zweieinhalb Jahren beim norwegischen Rekordmeister, wurde er im Januar 2012 vom Frölunda HC aus der schwedischen Elitserien (jetzige Svenska Hockeyligan) verpflichtet. Für diesen erzielte er bis zum Ende der Spielzeit 2015/16 in insgesamt 242 Spielen 27 Tore. In der Saison 2015/16 gewann er mit Frölunda die Champions Hockey League und den schwedischen Meistertitel.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Norwegen nahm Mats Rosseli Olsen im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I 2008, der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2009 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2009 und 2010 und der U20-Junioren-Weltmeisterschaft der Top-Division 2011 teil.

Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 2012, 2013, 2015 und 2016. Zudem vertrat er seine Farben bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi 2014 und beim Qualifikationsturnier für die Winterspiele in Pyeongchang 2018.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
SHL-Hauptrunde 5 200 21 39 60 138
SHL-Playoffs 5 42 6 8 14 24
GET-ligaen-Hauptrunde 4 149 36 62 98 177
GET-ligaen-Playoffs 2 15 4 2 6 31
GET-ligaen-Relegation 1 6 0 0 0 4

(Stand: Ende der Saison 2015/16)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]