Matt Leyden Trophy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Matt Leyden Trophy ist eine Eishockey-Trophäe der kanadischen Ontario Hockey League (OHL) und wird jährlich an den besten Trainer der OHL vergeben. Sie ist nach Matt Leyden, Präsident der Ontario Hockey Association, benannt und wird seit 1972 verliehen.

Der beste Trainer eines jeden Jahres wird dabei von den Franchises der OHL gewählt. Dabei votieren die Teams in einem ersten Wahlgang für die besten drei Trainer ihrer jeweiligen Conference, wobei ein Trainer für eine Erster-Platz-Stimme 5 Punkte, für den zweiten 3 und für den dritten 1 Punkt erhält. Die drei punktbesten Trainer beider Conferences erreichen dann den zweiten Wahlgang, bei dem nach gleichem Schema verfahren wird. Wer aus den verbliebenen sechs am meisten Wahlpunkte auf sich vereinen konnte, erhält die Auszeichnung. Anzumerken ist, dass bei der Wahl kein Team für seinen eigenen Trainer stimmen darf.[1] Häufigster Titelträger der Matt Leyden Trophy ist Brian Kilrea mit fünf, gefolgt von Dale Hunter mit drei Auszeichnungen.

Darüber hinaus nimmt der jeweilige Gewinner an der Wahl zum Brian Kilrea Coach of the Year Award teil, wo er gegen die jeweils ausgezeichneten Kollegen der Western Hockey League und der Ligue de hockey junior majeur du Québec antritt.

Sie ist nicht mit der Leyden Trophy zu verwechseln, die an das beste Team der East Division der OHL vergeben wird.

Liste der Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Team
2017 Ryan McGill Owen Sound Attack
2016 Kris Knoblauch Erie Otters
2015 Sheldon Keefe Sault Ste. Marie Greyhounds
2014 D. J. Smith Oshawa Generals
2013 Mike Vellucci Plymouth Whalers
2012 Greg Gilbert Saginaw Spirit
2011 Mark Reeds Owen Sound Attack
2010 Dale Hunter London Knights
2009 Bob Boughner Windsor Spitfires
2008 Bob Boughner Windsor Spitfires
2007 Mike Vellucci Plymouth Whalers
2006 Dave Barr Guelph Storm
2005 Dale Hunter London Knights
2004 Dale Hunter London Knights
2003 Brian Kilrea Ottawa 67’s
2002 Craig Hartsburg Sault Ste. Marie Greyhounds
2001 Dave MacQueen Erie Otters
2000 Peter DeBoer Plymouth Whalers
1999 Peter DeBoer Plymouth Whalers
1998 Gary Agnew London Knights
1997 Brian Kilrea Ottawa 67’s
1996 Brian Kilrea Ottawa 67’s
1995 Craig Hartsburg Guelph Storm
1994 Bert Templeton North Bay Centennials
1993 Gary Agnew London Knights
1992 George Burnett Niagara Falls Thunder
1991 George Burnett Niagara Falls Thunder
1990 Larry Mavety Kingston Frontenacs
1989 Joe McDonnell Kitchener Rangers
1988 Dick Todd Peterborough Petes
1987 Paul Theriault Oshawa Generals
1986 Jacques Martin Guelph Platers
1985 Terry Crisp Sault Ste. Marie Greyhounds
1984 Tom Barrett Kitchener Rangers
1983 Terry Crisp Sault Ste. Marie Greyhounds
1982 Brian Kilrea Ottawa 67’s
1981 Brian Kilrea Ottawa 67’s
1980 Dave Chambers Toronto Marlboros
1979 Gary Green Peterborough Petes
1978 Bill White Oshawa Generals
1977 Bill Long London Knights
1976 Jerry Toppazzini Sudbury Wolves
1975 Bert Templeton Hamilton Fincups
1974 Jack Bownass Kingston Canadians
1973 Chief Armstrong Toronto Marlboros
1972 Gus Bodnar Oshawa Generals

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aaron Bell: 2014–15 OHL Media Information Guide. Ontario Hockey League, S. 133. (englisch, frei online abrufbar als pdf-Datei, 4674 kB)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. plymouthwhalers.com: „Plymouth Head Caoch Mike Vellucci Wins Matt Leyden Award“ (englisch, 30. April 2013, abgerufen am 3. Januar 2015)