Matteo Trentin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matteo Trentin (Zweiter von Rechts) an der Muur van Geraardsbergen beim E3-Prijs Harelbeke 2012

Matteo Trentin (* 2. August 1989 in Borgo Valsugana) ist ein italienischer Cyclocross- und Straßenradrennfahrer.

Matteo Trentin wurde 2007 italienischer Meister im Cyclocross der Juniorenklasse. 2010 startete er bei den Cyclocross-Weltmeisterschaften in Tábor im U23-Rennen, wo er den neunten Platz belegte. Auf der Straße fuhr Trentin 2010 für das Team Marchiol-Pasta Montegrappa-Orogildo. Er konnte das Eintagesrennen Coppa Città di Lonigo für sich entscheiden und er gewann eine Etappe beim Giro della Regione Friuli Venezia Giulia.

Am 13. Juli 2013 gewann Trentin die 14. Etappe der Tour de France von Saint-Pourcain-sur-Sioule nach Lyon. 2014 konnte er eine Etappe bei der Tour de Suisse gewinnen, nachdem er anfangs Saison im Mannschaftszeitfahren-Sieg beim Tirreno-Adriatico mithalf. Im Juli sicherte er sich auf der siebten Etappe der Tour de France von Épernay nach Nancy seinen zweiten Etappensieg innerhalb von 2 Teilnahmen.[1]

Im Jahr 2015 gelangen ihm erst im August zwei Etappensiege bei der Tour du Poitou. Es folgte ein Etappenerfolg bei der Tour of Britain. Bei seinem letzten Rennen gelang ihm der Sieg beim französischen Klassiker Paris-Tours, sein bisher bedeutendster Erfolg bei einem Eintagesrennen. Die Durchschnittsgewindigkeit von 49,6 km/h stellte einen neuen Rekord für dieses Rennen dar.

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trentin wurde 2007 für 2 Monate wegen Dopings mit Salbutamol suspendiert.[2]

Erfolge – Cyclocross[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006/2007
  • ItalienItalien Italienischer Meister (Junioren)

Erfolge – Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
2011
2013
2014
2015
2016

Grand-Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2013 2014 2015
Pink jersey Giro d’Italia 118
Yellow jersey Tour de France 142 93 117
red jersey Vuelta a España

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zweiter Etappensieg für Matteo Trentin NZZ vom 11. Juli 2014, abgerufen am 28. August 2014
  2. Dopingfälle auf cycling4fans.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]