Matthew Vaughn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vaughn (2010)

Matthew Vaughn (* 7. März 1971 in London, England) ist ein britischer[1] Filmproduzent, Regisseur, Drehbuchautor und Unternehmer. 2003 gründete er die Filmproduktionsgesellschaft Marv Films.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaughn wurde im Glauben erzogen, sein Vater sei der Schauspieler Robert Vaughn. Seine Mutter, die Schauspielerin Kathy Ceaton, war zur Zeit seiner Geburt mit Robert Vaughn liiert; die Beziehung stand aber bereits kurz vor dem Scheitern. Robert Vaughn hat die Vaterschaft immer abgestritten. Als sie schließlich in den 1980er Jahren untersucht wurde, stellte sich heraus, dass der leibliche Vater der britische Aristokrat George Albert Harley Drummond (auch bekannt als George de Vere Drummond) ist. Drummond ist Patenkind von König Georg VI. und Pate des Models Jodie Kidd. Vaughn nahm daher für den privaten Gebrauch den Namen Matthew de Vere Drummond an.

Im Mai 2002 heiratete Matthew Vaughn das deutsche Model Claudia Schiffer. Die beiden haben drei Kinder, einen Jungen und zwei Mädchen. Der Sohn kam am 30. Januar 2003 auf die Welt, die erste Tochter am 11. November 2004 und die zweite am 14. Mai 2010.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaughn wurde in der Stowe School in Buckingham unterrichtet. Nach der Schule reiste er mit einer Hard Rock Cafe-Tour und kam wieder nach Los Angeles, wo er als Regieassistent zu arbeiten begann. Vaughn kehrte nach London zurück und begann ein Studium der Anthropologie und Geschichte. Da jedoch sein Interesse für Filme anhielt, verließ er nach einigen Wochen die Universität und kehrte nach Los Angeles zurück. Im Alter von 25 Jahren produzierte er einen Thriller namens Der Augenzeuge – Gnadenlos gejagt, der jedoch nicht sehr erfolgreich war.

Mit seinem Freund Guy Ritchie gründete Vaughn 1997 in London die gemeinsame Filmproduktionsfirma Ska Films.[3] Zusammen produzierten sie mit Bube, Dame, König, grAS anschließend ihren ersten gemeinsamen Film, der ein kommerzieller Erfolg wurde. Auch die nachfolgende, ebenso erfolgreichen Filme Snatch und Stürmische Liebe – Swept Away von Guy Ritchie produzierte Vaughn.

Im Jahr 2003 gründete Vaughn die Filmproduktionsgesellschaft Marv Films. Mit dieser gab Vaughn im Jahr 2004 mit Layer Cake sein Debüt als Regisseur. Nach dem Erfolg dieses Films wurde ihm die Regie für X-Men 3 angeboten. Er lehnte das Angebot jedoch ab. Stattdessen übernahm er erstmals die Arbeit als Drehbuchautor, sowie als Regisseur und Produzent des 2007 erschienenen Fantasyfilms Der Sternwanderer, der auf dem Roman Sternwanderer basiert. Der Film war ein finanzieller Erfolg und erhielt überwiegend positive Kritiken.[4]

Sein Interesse an Comicverfilmungen zeigte sich sowohl durch seine Mitarbeit als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur an Kick-Ass im Jahr 2010, als auch 2011 durch Drehbuch und Regie des Films X-Men: Erste Entscheidung, eines Prequels der X-Men-Filmreihe. 2014 realisierte er Kingsman: The Secret Service, eine weitere Comicverfilmung.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 80er und 70er Jahre sind im Hinblick auf Filme für Vaughn wichtig. Ihm ist Handlung wichtiger als der Stil, somit diktiert bei ihm die Handlung die Kamerabewegung. Vaughn ist sehr involviert in die verschiedenen Teilbereiche, wie Visuelle Effekte oder Filmmusik, seiner Filmproduktionen. Auf die musikalische Gestaltung seiner Filme legt Vaughn, der farbenblind ist, besonders viel Wert.[5] Vaughn arbeitet gerne mit einem eingespielten Team. So setzte er oft auf den gleichen Kameramann, Filmkomponisten oder auch Produktionsfirmen für Visuelle Effekte. Auch jedes seiner Drehbücher schrieb Vaughn bisher gemeinsam mit der Drehbuchautorin Jane Goldman.

Während Vaughn zunächst vor allem britische Gangsterfilme drehte und sich bei dieser Arbeit sehr sicher fühlte, arbeitet Vaughn seit Der Sternwanderer vor allem an Comicverfilmungen, so geschehen bei X-Men: Erste Entscheidung und zuvor bei Kick-Ass nach der Comic-Vorlage Mark Millars. Auch für die Zukunft plant Vaughn mehrere Comicverfilmungen. So besitzt er die Filmrechte an mehreren Werken des Comicautors Mark Millar.[6]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produzent[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuchautor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bube, Dame, König, grAS
Stürmische Liebe – Swept Away
  • Goldene Himbeere, 2003: Schlechtester Film und Schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung
Harry Brown
  • Empire Awards, 2010: Best British Film
Kick-Ass
  • Empire Awards, 2011: Best British Film

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Matthew Vaughn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vaughn hits out at fame obsession auf belfasttelegraph.co.uk vom 24. März 2010 (englisch), abgerufen am 2. Juli 2011
  2. Claudia Schiffer hat ihr drittes Kind bekommen. www.welt.de. Abgerufen am 15. Mai 2010.
  3. Matthew Vaughn auf kino.de, abgerufen am 2. Juli 2011
  4. Der Sternenwanderer bei Metacritic (englisch)
  5. Director Matthew Vaughn talks Layer Cake and X-Men 3. In: movieweb.com. MovieWeb, 11. Mai 2005; abgerufen am 17. Dezember 2011 (englisch, „Music is half the film. I think music is what takes the experience off the screen into your soul, into your head. It ceases to be just there, it comes into you. Music is hugely important. Hugely.“ – Matthew Vaughn).
  6. Borys Kit: ‚X-Men‘ Director Matthew Vaughn Developing Mark Millar Comics ‚The Secret Service‘, ‚Superior‘. In: hollywoodreporter.com. The Hollywood Reporter, 20. Oktober 2011; abgerufen am 7. Januar 2012 (englisch).