Matthias & Maxime

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelMatthias & Maxime
Produktionsland Kanada
Originalsprache Französisch, Englisch
Erscheinungsjahr 2019
Länge 121 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
Stab
Regie Xavier Dolan
Drehbuch Xavier Dolan
Produktion Xavier Dolan, Nancy Grant
Musik Jean-Michel Blais
Kamera André Turpin
Schnitt Xavier Dolan
Besetzung

Matthias & Maxime ist ein Filmdrama von Xavier Dolan, das am 22. Mai 2019 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes seine Premiere feierte und hier im Wettbewerb um die Goldene Palme konkurrierte.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias und Maxime sind beste Freunde seit Kindertagen. Als sie gebeten werden, sich für die Aufnahmen eines studentischen Kurzfilms zu küssen, löst das unerwartete Folgen aus. Beide müssen sich ihrer Gefühle bewusst werden und auch ihr soziales Umfeld reagiert unterschiedlich auf die gefilmte Intimität. Der Kuss vor der Kamera beginnt schließlich Mattias' und Maximes Leben für immer zu verändern.[2]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Xavier Dolan, der auch das Drehbuch schrieb und den Film gemeinsam mit Nancy Grant produzierte.

Die Dreharbeiten wurden im September 2018 begonnen[3] und im November 2018 beendet.[4] Als Kameramann fungierte André Turpin.

Der Film feierte am 22. Mai 2019 im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes seine Premiere und soll im weiteren Verlauf des Jahres in die kanadischen Kinos kommen. Im August 2019 wurde er beim Melbourne International Film Festival vorgestellt.[5] Anfang Oktober 2019 wurde er beim London Film Festival gezeigt, hiernach beim Film Festival Cologne.[6][7] Ein Kinostart in Deutschland ist am 7. Januar 2021 geplant.[8]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christopher Diekhaus, Filmkorrespondent der Gilde deutscher Filmkunsttheater, schreibt, Xavier Dolans Drehbuch bausche den Konflikt nicht in übertriebenem Maße auf, sondern zeichne die Reise seiner Protagonisten glaubhaft und behutsam nach. Der Lohn seien, nicht zuletzt dank überzeugender Darbietungen, einige ehrliche berührende Szenen, die Verletzungen und Demütigungen ebenso wie Leidenschaft und Anziehung präzise offenlegen. Besonders hervorzuheben seien die Konfrontationen zwischen Maxime und seiner Mutter: „Ein Aspekt, der sich wie ein roter Faden durch das bisherige Schaffen des kanadischen Filmemachers zieht und einmal mehr für schmerzhaft-aufreibende Momente gut ist.“[9]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Filmfestspiele von Cannes 2019

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Matthias & Maxime. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 202723/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Matthias & Maxime im Programm der Filmfestspiele von Cannes (englisch; abgerufen am 21. Mai 2019).
  3. https://theplaylist.net/xavier-dolan-matthias-maxime-20180904/
  4. https://www.lesinrocks.com/2018/11/16/cinema/actualite-cinema/xavier-dolan-termine-le-tournage-de-matthias-et-maxime-111144360/
  5. Matthias & Maxime. In: miff.com. Abgerufen am 9. Juli 2019.
  6. Matthias & Maxime. In: bfi.org.uk. Abgerufen am 29. August 2019.
  7. Film Festival Cologne: Festivalprogramm. In: filmfestival.cologne. Abgerufen am 5. Oktober 2019.
  8. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 30. Oktober 2020.
  9. Christopher Diekhaus: Matthias & Maxime. In: programmkino.de. Abgerufen am 1. November 2020.
  10. Tyler Armey: Cannes Film Festival announces 2019 lineup which includes world premieres of 'Rocketman,' 'Port Authority'. In: glaad.org, 18. April 2019.