Matthias Benesch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthias Benesch während des Rennrodel-Weltcups 2017 in Altenberg.

Matthias Benesch (* 28. August 1968 in Merseburg) ist ein ehemaliger deutscher Bobfahrer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er trainierte an der Kinder- und Jugendsportschule (KJS) in Halle und beim SC Einheit Dresden Stabhochsprung. 1987 wechselte er zum Bobfahren zum SG Dynamo Zinnwald, wo er bis 2003 Erfolge im Zweier- und Viererbob errang. Benesch war 12 Jahre Soldat in der Sportfördergruppe Berchtesgaden. Als Oberfeldwebel beendete er 2003 seine sportliche Karriere. Er holte 2005 an der Bundeswehrfachschule Naumburg das Abitur nach und studierte im Anschluss an der Berufsakademie Sachsen in Riesa mit dem Schwerpunkt Sportevent-Management und Marketing.

Seit Oktober 2007 ist er Geschäftsführer an der Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg. Höhepunkte in seiner Arbeit waren die Austragung der Bob-Weltmeisterschaft 2008, der parallel dazu ausgetragenen Skeleton-Weltmeisterschaft 2008, sowie der Wok-WM, die im selben Jahr in Altenberg stattfand.

Sportliche Erfolge [1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Benesch im Munzinger-Archiv, abgerufen am 24. Juni 2011 (Artikelanfang frei abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]