Matthias Stach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Matthias Stach (* 19. Dezember 1962 in Braunschweig[1]) ist ein deutscher Sportjournalist und Kommentator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stach ist Diplom-Sportwissenschaftler.[2] Seit 1988 ist er als Sportjournalist für Radio und Fernsehen (Tele 5, Sport1, Sat.1, Eurosport, Premiere) tätig. Er kommentierte bei Sky bis Februar 2012 Spiele der Fußball-Bundesliga, 2. Fußball-Bundesliga, Weltmeisterschaften, UEFA Champions League, UEFA Europa League sowie von den Wimbledon Championships im Tennis. Die Volleyball Champions League, etliche Radsportgroßereignisse (Tour de France, Deutschland Tour, Tour de Suisse etc.) sowie die Moderation diverser Sportsendungen bzw. Magazine (ATP-WM, Sat.1-Frühstücksfernsehen, täglich ran etc.) gehörten ebenfalls zu seinem Betätigungsfeld.

Zurzeit (Stand 2017) ist er Kommentator für Tennis im Schweizer Privatsender TV24 und bei Eurosport. Außerdem kommentiert er bei Eurosport Fußballspiele der Bundesliga, Fußballzusammenfassungen und Schwimmwettbewerbe.

Stach war als Tennisspieler aktiv und spielte über 15 Jahre lang in der Verbands- und Oberliga, einige Jahre war er Tennis-Ranglistenspieler. Er wurde mit der Uni Frankfurt mehrfach deutscher Universitätsmeister, gewann mit Kelkheim den süddeutschen Mannschaftstitel und war u. a. Finalist bei den hessischen Meisterschaften im Doppel. Stach wurde sowohl Journalisten-Europameister als auch Journalisten-Weltmeister im Tenniseinzel und -doppel.

Er ist verheiratet und hat drei Kinder, eines davon ist die Basketballspielerin Emma Stach.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine Berichterstattung bei den Damen-Finals der Australian Open 2016 und der US Open 2016, die jeweils Angelique Kerber gewann, wurde Stach gemeinsam mit seinen Eurosport-Kollegen Markus Theil, Marco Hagemann und Frederic Jouon der Deutsche Fernsehpreis 2017 in der Kategorie „Beste Sportsendung“ verliehen.[3] Ein Jahr später wurde Stach beim Deutschen Fernsehpreis 2018 erneut ausgezeichnet, dieses Mal gemeinsam mit Boris Becker.[4]

Besonderes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juni 2018 engagiert sich Stach als Stiftungsratsmitglied für die Elhadj Diouf Foundation, die sich unter anderem mit der Förderung von Bildung, Begegnung und Perspektiven in Senegal und Deutschland beschäftigt.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurze Biografie von Matthias Stach bei ran.de
  2. "Kennen Sie schon...", Sport-Bild vom 3. März 1993, S. 57
  3. http://www.deutscher-fernsehpreis.de/verleihung/preistraeger/preistraeger-2017/
  4. 2018 Beste Sportsendung/Kommentatoren › Deutscher Fernsehpreis 2018. Abgerufen am 27. Januar 2018 (deutsch).
  5. Stachis Wochenschau „Tennis im Senegal“ Matthias Stachs Beitrag für die Elhadj Diouf Foundation