Matthieu Michel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matthieu Michel
Matthieu Michel
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Lost Ships (mit Elina Duni, Rob Luft & Fred Thomas)
  CH 43 22.11.2020 (3 Wo.)

Matthieu Michel (* 29. April 1963 in Freiburg im Üechtland, Schweiz) ist ein Jazztrompeter und Flügelhornist aus der Westschweiz, der bis 2004 vornehmlich in Wien lebte.

1986 spielte er in Berlin mit Walter Norris, Wilson de Oliveira, Manfred Bründl und Danny Hayes seine Debüt-LP „Blue Light“ ein. Etwa 1990 gründete er sein Matthieu Michel Quintett mit Maurice Magnoni - reeds, Michel Bastet - piano, Mathias Demoulin - bass und Marcel Papaux - drums. Die Gruppe hat verschiedene, von Michel arrangierte Musikstücken aufgeführt und die CD „Yves“ herausgebracht.

Matthieu Michel spielt(e) seinerseits in einem Quintett des Schweizers Andy Scherrer („Tribute to Joe Henderson“), aber auch im Vienna Art Orchestra. Er nahm Mitte der 1990er Jahre auch eigene Platten mit Richard Galliano, Heiri Känzig und Joris Dudli, aber auch mit Joachim Kühn, Riccardo Del Fra und Daniel Humair auf. Vor einigen Jahren gründete Michel auch ein Quartett mit Alex Deutsch (drums), Peter Herbert (bass) und Martin Reiter (keyboards).

Diskografische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Uma chamada brasileira / Marc Liebeskind, Matthieu Michel, Marc Bertaux & Marcel Papaux (1991)
  • Estate / Matthieu Michel (1995)
  • The Sadness of Yuki / Matthieu Michel & Uli Scherer (2003)
  • Live at Theatre Oriental / Matthieu Michel (2003)
  • Caminos / Ochumare Quartet & Matthieu Michel (2009)
  • Night Wind / Thierry Lang, Glenn Ferris, Matthieu Michel, Heiri Kaenzig & Kevin Chesham (2013)
  • Extended Whispers / Jean-Christophe Cholet & Matthieu Michel (2019)
  • Lost Ships / Elina Duni, Rob Luft, Fred Thomas & Matthieu Michel (2020)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthieu Michel in der Schweizer Hitparade

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]