Matti Krause

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Matti Krause (* 1986 in Rostock) ist ein deutscher Schauspieler, Hörspiel- und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matti Krause wuchs in Berlin auf und studierte dort von 2006 bis 2010 an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin. Sein erstes Engagement führte ihn von 2010 bis 2013 an das Maxim-Gorki-Theater, danach ging er bis 2017 an das Schauspiel Stuttgart. Mit Beginn der Spielzeit 2017/18 ist er in Hamburg am Deutschen Schauspielhaus verpflichtet.[1]

Krause spielte neben zahlreichen anderen Rollen den Ruprecht im Zerbrochnen Krug von Heinrich von Kleist, Billing in Henrik Ibsens Volksfeind, die Titelfigur in Jonas Jagow von Michel Decar, Joachim Ziemßen in Der Zauberberg nach dem Roman von Thomas Mann oder Glatzen-Per in Ronja Räubertochter nach Astrid Lindgren. Er arbeitete dabei mit bekannten Regisseuren wie Armin Petras, Jorinde Dröse, Antú Romero Nunes, Mareike Mikat oder Frank Castorf.[2]

Seit 2006 ist Krause gelegentlich im Fernsehen zu sehen, sporadisch arbeitet er auch in der Synchronisation. Seit 2010 ist er darüber hinaus umfangreich für den Hörfunk tätig. 2013 wirkte er in der als Hörspiel des Monats Juni 2013 ausgezeichneten Produktion Der Kormoran mit, seit 2015 ist er neben Ueli Jäggi und Karoline Eichhorn als weiterer ermittelnder Kommissar in den vom Südwestrundfunk produzierten Radio-Tatorten zu hören.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzbiografie auf der Website des Deutschen Schauspielhauses, abgerufen am 4. Oktober 2017
  2. Profil bei schauspielervideos.de, abgerufen am 4. Oktober 2017