Mauléon-Barousse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mauléon-Barousse
Maulion (de Varossa)
Wappen von Mauléon-Barousse
Mauléon-Barousse (Frankreich)
Mauléon-Barousse
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Bagnères-de-Bigorre
Kanton La Vallée de la Barousse
Gemeindeverband Neste Barousse
Koordinaten 42° 58′ N, 0° 34′ OKoordinaten: 42° 58′ N, 0° 34′ O
Höhe 557–1.604 m
Fläche 5,49 km2
Einwohner 95 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 65370
INSEE-Code

Teilansicht von Mauléon-Barousse

Mauléon-Barousse (gaskognisch Maulion (de Varossa)) ist eine französische Gemeinde mit 95 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Bagnères-de-Bigorre und zum Gemeindeverband Neste Barousse. Seine Bewohner nennen sich Mauléonnais/Mauléonnaises.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mauléon-Barousse liegt rund 50 Kilometer südöstlich der Stadt Tarbes im Osten des Départements Hautes-Pyrénées an der Grenze zum Département Haute-Garonne. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Mauléon-Barousse, einigen Häusergruppen sowie wenigen Einzelgehöften. Weite Teile der Gemeinde sind Bergland und bewaldet. Hier vereinigen sich L’Ourse de Ferrère und L’Ourse de Sost zum Fluss Ourse. Der höchste Punkt der Gemeinde ist der Soum d’Olives im Südosten der Gemeinde. Verkehrstechnisch liegt die Gemeinde an der D925 und D924 nur wenige Kilometer westlich der N125.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1120 wird ein Freiherr (Baron) Bernard de Mauléon-Soule erwähnt. Er gilt als Gründer der Ortschaft. Der Ort wird indirekt (de Mauleon) namentlich erstmals im Jahr 1184 im Kopialbuch von Berdoues erwähnt. Im Mittelalter lag Mauléon-Barousse innerhalb der Grafschaft Barousse in der Region Armagnac, die wiederum ein Teil der Provinz Gascogne war. Der Ort war das Zentrum und der Verwaltungssitz der Barousse. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District La Barthe. Zudem war Mauléon-Barousse von 1793 bis 2015 Hauptort des Kantons Mauléon-Barousse. Die Gemeinde ist seit 1801 dem Arrondissement Bagnères-de-Bigorre zugeteilt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1851 1906 1931 1936 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 610 908 501 506 432 289 245 250 246 177 130 138 121 112
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Château de Mauléon-Barousse (11.–14. Jahrhundert; Privatbesitz)
  • Herrenhaus Manoir de Dutrey aus dem Jahr 1747
  • Dorfkirche Saint-Laurent aus dem 18. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Blaise
  • alte Fachwerkhäuser
  • Dorfbrunnen Source des Pradettes
  • Denkmal für die Gefallenen[1]
  • Wasserfall Cascade de Serviassa
  • Museum La Maison des sources (Haus der Quellen); Thema Wasser[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mauléon-Barousse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denkmal für die Gefallenen
  2. Webseite des Museums (Memento des Originals vom 7. Oktober 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.maisondessources.com