Maurane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maurane
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Différente
  BEW 16 09.12.1995 (11 Wo.)
L’un pour l’autre
  BEW 1 Platin 25.04.1998 (45 Wo.)
  FR 27Platin 18.04.1998 (1 Wo.)
À l’Olympia
  BEW 24 09.10.1999 (8 Wo.)
  FR 42 25.09.1999 (3 Wo.)
Toi du monde
  BEW 8 02.09.2000 (12 Wo.)
  FR 23 26.08.2000 (6 Wo.)
  CH 61 03.09.2000 (4 Wo.)
Quand l’humain danse
  BEW 1 03.05.2003 (35 Wo.)
  FR 15Doppelgold 26.04.2003 (76 Wo.)
  CH 34 04.05.2003 (7 Wo.)
L’heureux tour
  BEW 55 25.12.2004 (8 Wo.)
  FR 69 05.12.2004 (7 Wo.)
Si aujourd’hui
  BEW 1 Platin 20.01.2007 (35 Wo.)
  FR 8 Gold 13.01.2007 (44 Wo.)
  CH 30 28.01.2007 (7 Wo.)
Les 50 plus belles chansons
  BEW 33 07.06.2008 (4 Wo.)
Best Of
  BEW 7 Gold 25.10.2008 (24 Wo.)
Nougaro ou l’espérance en l’homme
  BEW 2 Gold 05.09.2009 (36 Wo.)
  FR 4 Platin 29.08.2009 (58 Wo.)
  CH 76 13.09.2009 (2 Wo.)
Fais-moi une fleur
  BEW 2 Gold 10.09.2011 (18 Wo.)
  FR 13 10.09.2011 (12 Wo.)
  CH 73 25.09.2011 (3 Wo.)
Carnet de Mô
  BEW 31 22.12.2012 (30 Wo.)
  FR 117 22.12.2012 (4 Wo.)
Ouvre
  BEW 14 22.11.2014 (29 Wo.)
  FR 30 29.11.2014 (16 Wo.)
Singles
Les uns contre les autres
  FR 43 08.10.1988 (3 Wo.)
Sur un prélude de Bach
  FR 33 04.12.1993 (10 Wo.)
L'un pour l'autre
  BEW 11 02.05.1998 (19 Wo.)
  FR 46 18.04.1998 (19 Wo.)
Les yeux fermés (Amouramour)
  FR 80 21.11.1998 (3 Wo.)
La chanson des vieux amants
  FR 84 02.10.1999 (5 Wo.)
Tu es mon autre (mit Lara Fabian)
  BEW 2Gold 02.11.2002 (21 Wo.)
  FR 5 Gold 19.10.2002 (31 Wo.)
  CH 23 24.11.2002 (19 Wo.)
Si aujourd'hui
  BEW 18 17.02.2007 (13 Wo.)
Fais-moi une fleur
  BEW 42 17.09.2011 (1 Wo.)
Trop forte
  FR 189 29.11.2014 (1 Wo.)

Maurane (eigentlich Claudine Luypaerts; * 12. November 1960 in Ixelles/Elsene; † 7. Mai 2018 in Schaerbeek[3]) war eine belgische Chansonsängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claudine Luypaerts wurde als Tochter des Komponisten und Direktors des Konservatoriums von Verviers, Guy-Philippe Luypaerts (1931–1999), geboren. Bereits als Jugendliche nahm sie an verschiedenen Gesangswettbewerben teil. 1979 trat sie an der Seite von Philippe Lafontaine in dem Musical Brel en mille temps auf, wo sie schließlich von dem französischen Komponisten Pierre Barouh entdeckt wurde.

Die ersten gemeinsamen Veröffentlichungen kamen 1980 auf den Markt, blieben aber wenig erfolgreich, und Luypaerts musste sich mit Auftritten als Straßenmusikerin oder als Backgroundsängerin bei Jo Lemaire oder Philippe Lafontaine über Wasser halten. Erst 1986 gelang ihr mit dem Album Danser der persönliche Durchbruch.

Ab 2016 machte sie eine zweijährige Pause wegen Problemen mit ihren Stimmbändern. Am 7. Mai 2018 wurde sie tot aufgefunden. Eine Obduktion soll die Todesursache klären.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Danser
  • 1987: Nonchalance – Histoire d’un marin (mit Viktor Lazlo, Muriel Dacq und Lena Conda)
  • 1989: Maurane
  • 1991: Ami ou ennemi (FR: Platin)
  • 1991: Toutes Les Mamas (FR: Gold)
  • 1994: Une fille très scène
  • 1995: Les années Saravah (Kompilation)
  • 1996: Différente (FR: Gold)
  • 1998: L’un pour l’autre (Kompilation)
  • 1999: Maurane à l’Olympia
  • 2000: Toi du monde
  • 2003: Quand l’humain danse
  • 2004: L'Heureux Tour (Videoalbum, FR: Gold)
  • 2007: Si Aujourd’hui
  • 2008: Best of (Kompilation)
  • 2009: Nougaro ou l’espérance en l’homme
  • 2011: Fais-moi une fleur
  • 2012: Carnet de Mô (Kompilation)
  • 2014: Ouvre

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Charts BE (Wallonie) Charts FR Charts CH
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: BE FR1 FR2
  3. Belgische Sängerin Maurane tot aufgefunden. In: Tageblatt. 8. Mai 2018, abgerufen am 10. Mai 2018.
  4. Belgische Sängerin Maurane 57-jährig in Brüssel gestorben. In: watson.ch. 8. Mai 2018, abgerufen am 8. Mai 2018.