Maurice Conrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maurice Conrad (* 17. April 2000 in Mainz)[1] ist ein deutscher Klimaschutz-Aktivist und Politiker der Piratenpartei. Er ist ein Initiator der Fridays-For-Future-Bewegung in Mainz, er trat auf verschiedenen Großdemos als Redner auf und war ein Moderator auf einer der weltweit größten Fridays-For-Future-Demonstrationen Climate Justice without borders am 21. Juni 2019 in Aachen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conrad wuchs in Mainz-Gonsenheim auf. Er besuchte das Frauenlob-Gymnasium und bestand dort im Juni 2019 das Abitur. Er trat 2017 der Piratenpartei bei und ist seit Anfang 2019 Bundesthemenbeauftragter für Umwelt, Klima und Tierschutz.[2] Seit dem 26. Mai 2019 ist Conrad Mitglied des Mainzer Stadtrates[3] sowie Fraktionsvorsitzender der Piraten-und-Volt-Fraktion im Rat. Er ist das bisher jüngste Ratsmitglied in Mainz und zudem Mitglied des Landesvorstands der Piratenpartei Rheinland-Pfalz.[4] Im Rahmen seiner Tätigkeit wurde er unter anderem in der Washington Post zitiert[5] sowie in der SWR-Landesschau porträtiert.[6]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conrad ist auf unterschiedlichen Ebenen für die Bewegung Fridays For Future aktiv. Er ist verantwortlich für die Organisation der Schulstreiks in seiner Heimatstadt Mainz,[7][8][9] wo zum ersten Schulstreik dort am 18. Januar 2019 1000 Demonstranten mobilisiert wurden.[10] Er setzt sich dafür ein, die Bewegung in der Landeshauptstadt langfristig zu etablieren sowie ihr lokal politisches Gewicht zu verleihen. Darüber hinaus vertrat er Fridays For Future Mainz gegenüber der Presse und anderen politischen Organisationen.[11][12][13][14][15][16]

Er erlangte größere Bekanntheit durch sein Wirken in der bundesweiten Fridays-For-Future-Bewegung. So hielt er einige über soziale Netzwerke stark verbreitete Reden auf Großdemonstrationen in Berlin und Aachen[17][18] und moderierte zusammen mit Therese Kah und Franziska Wessel die internationale Fridays-For-Future-Demonstration „Climate Justice without borders“ in Aachen am 21. Juni, die mit über 40.000 Teilnehmern[19] bisher größte paneuropäische Umweltdemonstration.

Seine Reden fanden unter anderem Verwendung in einigen zeitgeschichtlichen Dokumentarfilmen über Fridays For Future, wie dem Beitrag des öffentlich-rechtlichen Y-Kollektivs.[20] Eine Rede im März wurde zudem als Gastbeitrag im Volksverpetzer veröffentlicht.[21] Über sein Engagement in der Umwelt- und Klimabewegung hinaus trat Conrad auch bei Wir sind mehr[22] und der Seebrücke[23] als Redner auf.

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Conrad trat politisch neben dem Kampf gegen den Klimawandel in Bewegungen wie der Seebrücke und bei den Protesten gegen die Urheberrechtsreform der Europäischen Union auf. Politisch steht er neben Fridays For Future Extinction Rebellion und Ende Gelände nahe. Er fordert einen schnellen Kohleausstieg bis spätestens 2030 sowie einen generellen Generationenwechsel in der Politik. In einer Rede am 5. Mai 2019 nannte er die aktuelle Klimapolitik ein „Verbrechen an den Kindern dieser Welt“.[24] Im Kontext einer Podiumsdiskussion in Kirchheimbolanden zusammen mit Lisel Heise[25] forderte Conrad junge Menschen Menschen explizit dazu auf, politische Ämter zu beanspruchen.[26]

„Der Großteil der politischen Amts- und Mandatsträger in Deutschland ist überhaupt nicht mehr in der Lage, die wirklichen Probleme dieser Zeit als solche wahrzunehmen, geschweige denn zu lösen. Diese Menschen betreiben im Prinzip nur noch Selbstverwaltung des Status Quo. Um das zu ändern, müssen junge Menschen noch viel mehr auf die Barrikaden gehen und eben diese politischen Ämter beanspruchen, an denen der seidene Faden ihrer Zukunft hängt.“

Maurice Conrad: Pressemitteilung der Piratenpartei zur Podiumsdiskussion mit Lisel Heise

In seinen Reden äußerte er sich vermehrt kritisch gegenüber dem Kapitalismus und der aktuellen Politik. Dabei griff er Politiker wie Winfried Kretschmann und Christian Lindner teilweise scharf an.[27][28][29] So kommentierte er Kretschmanns Reaktion auf die regelmäßigen Schulstreiks, in der Kretschmann infrage stellte, ob diese zur Dauerveranstaltung werden dürften, mit der These, dass sich streikende Schüler am besten mit effektiver Klimapolitik bekämpfen ließen.[17][29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. @Maurice_Conrad. In: Twitter. Abgerufen am 15. Juli 2019.
  2. Unsere neuen Themenbeauftragten. In: Piratenpartei Deutschland. Abgerufen am 15. Juli 2019.
  3. Ratsinformationssystem. In: Landeshauptstadt Mainz. Abgerufen am 15. Juli 2019.
  4. Jürgen Grothof: Generationsübergreifender Vorstand. In: Piratenpartei Rheinland-Pfalz. Abgerufen am 18. Juli 2019.
  5. Rick Noack: Germany’s oldest politician is a 100-year-old woman who loves Obama and hates Brexit. Washington Post, 1. Oktober 2019, abgerufen am 2. Oktober 2019 (englisch).
  6. Als 19-Jähriger im Mainzer Stadtrat | Video | ARD Mediathek. Abgerufen am 1. Oktober 2019.
  7. Fridays for Future. In: SWR. 25. Januar 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  8. Annika Sinner: Klimastreik in Mainz trotz Sommerferien. In: Allgemeine Zeitung. 6. Juli 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  9. Volker Pietzsch: #78 Maurice Conrad – Sonntagstalk mit Volker Pietzsch. Antenne Mainz, 20. April 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  10. 1.000 Fridays for Future-Demonstranten in Rheinland-Pfalz. In: SWR. 12. April 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  11. Die Welt (Hrsg.): Hunderte Schüler streiken vor Europawahl für Klimaschutz. 24. Mai 2019 (welt.de [abgerufen am 16. Juli 2019]).
  12. Aufruf zu landesweiter „Fridays for Future“-Demo in Mainz – Politik-News. In: Süddeutsche Zeitung. 3. Mai 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  13. Tausende Schüler für Klimaschutz auf den Straßen. In: t-online.de. 15. März 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  14. Fabian Jannsen: ‚Fridays for Future‘: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unsere Zukunft klaut!“ In: SWR. 22. Februar 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  15. Podiumsdiskussion „Europa als Lösung – Migration und Klimawandel mal europäisch gedacht“. In: Universität Mainz. 9. Mai 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  16. Viviane Chartier: Muss keine Kernseife benuten, um Politiker an ihre Ziele zu erinnern. In: Südwestrundfunk. SWR Aktuell, 31. Juli 2019, abgerufen am 4. August 2019.
  17. a b Wolfgang Pomrehn: Come together. In: junge Welt. 22. Juni 2019, abgerufen am 15. Juli 2019.
  18. Jasmin Siebert Berlin: Fünf vor zwölf? Viertel nach Zwölf! In: sueddeutsche.de. 25. Januar 2019, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 16. Juli 2019]).
  19. Fridays for Future holt 40.000 nach Aachen. In: n-tv. 21. Juni 2019, abgerufen am 15. Juli 2019.
  20. Y-Kollektiv: Fridays For Future – SchülerInnen streiken, um die Welt zu retten. 31. Januar 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  21. FridaysForFuture: Warum die Schüler wirklich streiken. In: Volksverpetzer. 19. März 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  22. Rede Maurice Conrad #wirsindmehr. Abgerufen am 16. Juli 2019.
  23. Piratenpartei: Rede #Seebrücke – Maurice Conrad. 4. Juni 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  24. Rede #FridaysForFuture – Maurice Conrad. Abgerufen am 16. Juli 2019.
  25. Politdiskussion der Generationen in Kirchheimbolanden. In: SWR. 12. Juni 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  26. Einladung zur Podiumsdiskussion mit Lisel Heise und Maurice Conrad. In: Piratenpartei Deutschland. 11. Juni 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  27. FridaysForFuture Mainz: Rede #FridaysForFuture Berlin – Maurice Conrad. 26. Januar 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  28. FridaysForFuture Mainz: Rede Maurice Conrad – #FridaysForFuture. 16. März 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.
  29. a b FridaysForFuture Mainz: Rede #FridaysForFuture – Maurice Conrad. 5. Mai 2019, abgerufen am 16. Juli 2019.