Maurice Steger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Maurice Steger (* 1971 in Winterthur, Schweiz) ist ein international tätiger Blockflötist und Dirigent, er wirkt hauptsächlich im Bereich der historischen Aufführungspraxis.

Musikalische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Konzerttätigkeit (beispielsweise mit Musica Antiqua Köln, La Cetra Barockorchester Basel, der Akademie für Alte Musik Berlin, Europa Galante, The English Concert, I Barocchisti, Berliner Barock Solisten, English Chamber Orchestra, Les Violons du Roy) widmet sich Steger auch innovativen Programmkonzeptionen mit Alter und Neuer Musik (wie das Musikmärchen für Kinder um den flötespielenden Prinzen Tino Flautino, mit Barock- und moderner Musik) und CD-Produktionen (Harmonia Mundi, Deutsche Grammophon und Claves). So spielte er CDs mit den Blockflötenkonzerten Antonio Vivaldis, den Trios und Quartetten sowie den Konzerten und der Ouverture a-Moll Georg Philipp Telemanns ein. Eine enge Zusammenarbeit verbindet Maurice Steger mit Diego Fasolis, Howard Griffiths, Reinhard Goebel und Bernard Labadie. Steger ist Träger wichtiger Schallplattenpreise und Auszeichnungen. Er pflegt die Ausgrabung, Wiederveröffentlichung und Beschäftigung mit den Werken Giuseppe Sammartinis. Als Dirigent arbeitet Maurice Steger weltweit mit sinfonischen Orchestern, zu seinen wichtigsten Partnern gehören das hr-Sinfonieorchester, das Malaysian Philharmonic Orchestra, das Zürcher Kammerorchester, das Orchestra della Svizzera italiana, das Brandenburgische Staatsorchester, Les Violons du Roy, das Sinfonieorchester Basel, die NDR Radiophilharmonie oder das Taipei Symphony Orchestra. Regelmäßig wirkt er als Dozent bei internationalen Meisterkursen in Europa, Asien, Afrika und Amerika und ist seit 2013 Direktor der Gstaad Baroque Academy, die vom Gstaad Menuhin Festival jährlich veranstaltet wird. Maurice Steger ist künstlerischer Leiter der Stockstädter Blockflötenfesttage.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mr Handel's Dinner: Concertos, Sonatas & Chaconnes by Georg Friedrich Händel, Gottfried Finger, Francesco Geminiani & William Babell. Mit La Cetra Barockorchester Basel & Sebastian Wienand. Harmonia Mundi, 2019
  • Leonard Bernstein: Klavier- und Kammermusik. Variations on an Octatonic Scale. Mit Maria Kliegel, WDR, AVI Music, 2018
  • Baroque Twitter: Arias and Concerti. Mit Nuria Rial, Kammerorchester Basel, Sony Music Entertainment 2018
  • Souvenirs d'Italie: Reiseerinnerungen des Grafen Aloys Thomas Raimund von Harrach, mit Fiorenza de Donatis, Nadja Zwiener, David Bergmüller, Philippe Grisvard u. v. a., Harmonia Mundi, 2016
  • Antonio Vivaldi: Concerti per flauti Antonio Vivaldi, I Barocchisti, Diego Fasolis, Harmonia Mundi France Production, 2014
  • Una Follia di Napoli: Recorder Concerti by Domenico Sarro, Alessandro and Domenico Scarlatti, N. Fiorenza, F. Barbella and L. Leo. Mit seinem Consort, u. a. mit Fiorenza di Donatis und Andrea Rognoni, Violinen; Mauro Valli, Violoncello; Daniele Caminiti, Theorbe; Margit Übellacker, Psalterio; Naoki Kitaya, Cembalo; Vanni Moretto, Kontrabass; Brigitte Gasser, Lirone u. a. Harmonia Mundi France Production, 2012
  • Mr Corelli in London: Recorder Concerti after Corelli's Sonatas op. 5 in the orchestral version by F. Geminiani and ornamented soloparts by Eminent English Masters. Mit The English Concert und Laurence Cummings, Cembalo. Harmonia Mundi USA Production, 2010
  • Venezia 1625: Sonate, Symphonie, Ciaccone, Canzone e Toccate by Fontana, Uccellini, Storace, Merula e Castello. Mit Hille Perl, Lee Santana, Naoki Kitaya, Sergio Ciomei, Thomas Boysen, Mauro Valli, Margret Köll, Thor-Harald Johnsen, Sabrina Frey, Eva Borhi, Christian Beuse, Stefan Temmingh, Peter Barczi. Harmonia Mundi 2009
  • Giuseppe Sammartini: Sonate per flauto e basso. Mit Ciomei, Köll, Valli, Beuse, Egüez, Kitaya. Harmonia Mundi, 2007
  • Georg Philipp Telemann: Blockflöten-Werke. Mit Akademie für Alte Musik Berlin. Harmonia Mundi, 2006
  • Georg Philipp Telemann: Flötenquartette. Mit Musica Antiqua Köln und Reinhard Goebel. Deutsche Grammophon/Archiv Produktion 2005
  • Tino Flautino und die Zaubermelodie. Ein Musikmärchen für Kinder ab 5 Jahren. (Musik von Rodolphe Schacher, UA Mai 2009) (Schweizerischer Lehrmittelverlag)
  • Tino Flautino und sein Blockflötenspiel. Ein Musikmärchen für Kinder ab 4 Jahren. (Philips/Universal Music Group CD 476 111-0, MC 476 116-1)
  • Maurice Steger – Portrait. Claves Records CD 50-2208
  • Georg Philipp Telemann: Solos & Trios. Claves Records, CD 50-2112
  • Antonio Vivaldi: Concerti per flauto. Claves Records, CD 50-2010
  • La Castella. Claves Records, CD 50-9809
  • An English Collection. Claves Records, CD 50-9614
  • An Italian Ground. Claves Records, CD 50-9407

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. echoklassik.de: Instrumentalist des Jahres (Flöte) (Memento vom 9. Dezember 2015 im Internet Archive), abgerufen am 29. Dezember 2018