Mauricio Rua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mauricio Rua
Mauricio Rua

Mauricio Rua

Daten
Kampfname Shogun
Größe 185 cm
Gewicht 92 kg
Nationalität BrasilienBrasilien Brasilien
Geburtsdatum 25. November 1981
Geburtsort Curitiba
Team Universidade da Luta
Kampfstil Muay Thai & Brazilian Jiu-Jitsu
MMA-Statistik
Siege 25
K. o. 20
Aufgabe 1
Punkte 4
Niederlagen 11
K. o. 5
Aufgabe 3
Punkte 3

Mauricio „Shogun“ Rua (* 25. November 1981 in Curitiba, Brasilien) ist ein brasilianischer MMA-Kämpfer der Gewichtsklasse unter 93 kg und war bis zum 19. März 2011 UFC Light Heavyweight Champion. Der Hauptstil Ruas ist Muay Thai, zudem besitzt Rua den schwarzen Gurt in Brazilian Jiu-Jitsu. Zusammen mit zahlreichen namhaften Kämpfern (unter ihnen Wanderlei Silva) und seinem Bruder Murilo „Ninja“ Rua gehörte er der Chute Boxe Academy in Curitiba (Brasilien) an. Ende 2007 verließen die Rua-Brüder jedoch die Chute Boxe Academy und gründeten im Jahre 2008 ihre eigene Kampfschule namens Universidade da Luta (UDL).

Mauricio Rua war lange beim japanischen MMA-Verband Pride FC unter Vertrag. Seine Profibilanz beträgt derzeit 24-10-0 (S-N-U) davon 19 (T)KOs. Nach Siegen über Quinton „Rampage“ Jackson, Alistair Overeem (zweimal), Antonio Rogerio „Minotoro“ Nogueira, Ricardo Arona und Kevin Randleman innerhalb von nur zwei Jahren, galt er Mitte 2007 als die Nummer 1 im Halbschwergewicht (bis 93 kg, bzw. 205 lbs). Seitdem ging es jedoch bergab mit seiner Karriere und Gesundheit.

Mit gerade einmal 24 Jahren war Rua der jüngste Kämpfer, der je den Middleweight Grandprix bei Pride FC gewonnen hat (2005). Vor 77.000 Zuschauern in der Saitama Super Arena besiegte er am selben Abend sowohl Alistair Overeem als auch im Finale Ricardo Arona durch KO. Arona hatte zuvor – im am selben Abend stattfindenden Halbfinale – Ruas Mentor Wanderlei Silva nach Punkten besiegt.

Seine Niederlagen erlitt er gegen Renato „Babalu“ Sobral (2003) durch Aufgabe nach einem Guillotine Choke sowie in der Schwergewichtsklasse gegen Mark Coleman (2006) durch TKO nach einem unverschuldeten Armbruch. Seinen ersten Kampf bei UFC 76 verlor Rua durch Aufgabe gegen Forrest Griffin (2007).

Am 17. Januar 2009 kehrte Mauricio Rua nach einer ca. 16-monatigen, verletzungsbedingten (zwei Knieverletzungen) Pause zurück in den Käfig. Bei UFC 93 konnte er Revanche an Mark Coleman nehmen und gewann mit einer nicht überzeugenden Leistung durch TKO in Runde 3. Am 18. April 2009 konnte er bei UFC 97 in Kanada den langersehnten Kampf mit Chuck „The Iceman“ Liddell bestreiten und erfolgreich durch TKO in Runde 1 für sich entscheiden. In diesem Kampf knüpfte er an seine Leistungen der erfolgreichen Jahre 2004–2007 an und schaffte den Sprung zurück in die Top 10 seiner Gewichtsklasse.

Nach einem umstritten verlorenen Kampf im Jahr 2009 gegen Lyoto Machida gelang es ihm im Rückkampf 2010 den UFC 205 Pound Gürtel zu gewinnen. Doch die erste Verteidigung am 19. März 2011 an der UFC 128 misslang und er musste den Titel nach TKO in der dritten Runde an seinen Herausforderer Jon Jones abgeben.[1]

MMA-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis Profi-Rekord Gegner Datum Veranstaltung Methode Runde Zeit
Sieg 1-0 BrasilienBrasilien Rafael „Capoeira“ Freitas 8. November 2002 Meca 7 - Meca World Vale Tudo 7 KO (Tritte) 1 4:00
Sieg 2-0 BrasilienBrasilien Angelo Antonio „Tilapa“ de Oliveira 16. Mai 2003 Meca 8 - Meca World Vale Tudo 8 TKO (Soccer Kicks) 1 0:55
Sieg 3-0 BrasilienBrasilien Evangelista „Cyborg“ Santos 1. August 2003 Meca 9 - Meca World Vale Tudo 9 TKO (Schläge) 1 9:22
Sieg 4-0 BrasilienBrasilien Erick Wanderley 6. September 2003 IFC - Global Domination TKO (Schläge) 2 2:54
Niederlage 4-1 BrasilienBrasilien Renato „Babalu“ Sobral 6. September 2003 IFC - Global Domination Aufgabe (Guillotine Choke) 3 3:07
Sieg 5-1 JapanJapan Akira „Mr. Pride“ Shoji 5. Oktober 2003 Pride Bushido 1 KO (Schläge) 1 3:47
Sieg 6-1 JapanJapan Akihiro Gono 15. Februar 2004 Pride Bushido 2 TKO (Soccer Kicks) 1 9:04
Sieg 7-1 JapanJapan Yasuhito Namekawa 14. Oktober 2004 Pride Bushido 5 TKO (Schläge) 1 6:02
Sieg 8-1 JapanJapan Hiromitsu Kanehara 25. Februar 2005 Pride 29 - Fists of Fire TKO (Tritt) 1 1:40
Sieg 9-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Quinton „Rampage“ Jackson 23. April 2005 Pride - Total Elimination 2005 TKO (Soccer Kicks) 1 4:47
Sieg 10-1 BrasilienBrasilien Antônio Rogerio Nogueira 26. Juni 2005 Pride - Critical Countdown 2005 Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 11-1 NiederlandeNiederlande „The Demolition Man“ Alistair Overeem 26. Juni 2005 Pride - Final Conflict 2005 TKO (Soccer Kicks) 1 6:42
Sieg 12-1 BrasilienBrasilien „The Brazilian Tier“ Ricardo Arona 28. August 2005 Pride - Final Conflict 2005 KO (Schläge) 1 2:54
Niederlage 12-2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Hammer“ Mark Coleman 22. Februar 2006 Pride 31 - Dreamer TKO (Armbruch) 1 0:49
Sieg 13-2 FrankreichFrankreich Cyrille „Snake“ Diabate 10. September 2006 Pride - Final Conflict Absolute TKO (Armbruch) 1 5:29
Sieg 14-2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Monster“ Kevin Randleman 21. Oktober 2006 Pride 32 - The Real Deal Aufgabe (Kneebar) 1 2:35
Sieg 15-2 JapanJapan Kazuhiro „King Kaz“ Nakamura 31. Dezember 2006 Pride Shockwave 2006 Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 16-2 NiederlandeNiederlande „The Demolition Man“ Alistair Overeem 24. Februar 2007 Pride 33 - Second Coming KO (Schläge) 1 3:37
Niederlage 16-3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Forrest Griffin 22. September 2007 UFC 76 - Knockout Aufgabe (Rear-Naked Choke) 3 4:45
Sieg 17-3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Hammer“ Mark Coleman 17. Januar 2009 UFC 93 - Franklin vs. Henderson TKO (Schläge) 3 4:36
Sieg 18-3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten „The Iceman“ Chuck Liddell 18. April 2009 UFC 97 - Redemption TKO (Schläge) 1 4:28
Niederlage 18-4 BrasilienBrasilien „The Dragon“ Lyoto Machida 24. Oktober 2009 UFC 104 - Machida vs. Shogun Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 19-4 BrasilienBrasilien „The Dragon“ Lyoto Machida 8. Mai 2010 UFC 113 - Machida vs. Shogun 2 KO (Schläge) 1 3:35
Niederlage 19-5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jon „Bones“ Jones 19. März 2011 UFC 128 - Shogun vs. Jones TKO (Schläge & Kniestöße) 3 2:37
Sieg 20-5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Forrest Griffin 27. August 2011 UFC 134 - Silva vs. Okami KO (Schläge) 1 1:53
Niederlage 20-6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan "Hendo" Henderson 19. November 2011 UFC 139 - Shogun vs. Hendo Punktentscheidung (einstimmig) 5 5:00
Sieg 21-6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon „The Truth“ Vera 4. August 2012 UFC on Fox 4 - Shogun vs. Vera TKO (Schläge) 4 4:09
Niederlage 21-7 SchwedenSchweden „The Mauler“ Alexander Gustafsson 8. Dezember 2012 UFC on Fox 5 - Henderson vs. Diaz Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Niederlage 21-8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chael Sonnen 17. August 2013 UFC Fight Night 26 - Shogun vs. Sonnen Aufgabe (Guillotine Choke) 3 5:00
Sieg 22-8 AustralienAustralien James Te Huna 7. Dezember 2013 UFC Fight Night 33 - Hunt vs. Bigfoot TKO (Schläge) 1 1:03
Niederlage 22-9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dan "Hendo" Henderson 23. März 2014 UFC Fight Night 38 - Shogun vs. Henderson 2 TKO (Schläge) 3 1:31
Niederlage 22-10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ovince „OSP“ St. Preux 8. November 2014 UFC Fight Night 56 - Shogun vs. St. Preux KO (Schläge) 1 0:34
Sieg 23-10 BrasilienBrasilien Antônio Rogerio Nogueira 1. August 2015 UFC 190 - Rousey vs. Correia Punktentscheidung (einstimmig) 3 5:00
Sieg 24-10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Corey „Overtime“ Anderson 14. Mai 2016 UFC 198 - Werdum vs. Miocic Punktentscheidung (geteilt) 3 5:00
Sieg 25-10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gian Villante 11. März 2017 UFC Fight Night 106 - Belfort vs. Gastelum TKO (Schläge) 3 0:59
Niederlage 25-11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anthony „Lionheart“ Smith 22. Juli 2018 UFC Fight Night 134 - Shogun vs. Smith KO (Ellbogen) 1 1:29

Titel & Anerkennungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brazilian Jiu-Jitsu
Ergebnis Jahr Championship Gewichtsklasse Ort
Gewinner Unbekannt Brazilian Jiu-Jitsu Südamerika Championship 80 kg BrasilienBrasilien Brasilien
5. Platzierter Unbekannt Brazilian Jiu-Jitsu Mundial Championship 80 kg BrasilienBrasilien Brasilien
Muay Thai
Gewinner 2003 STORM Muay Thai Middleweight BrasilienBrasilien Curitiba, Brasilien
Mixed Martial Arts
Gewinner 2005 Pride Grand Prix Tournament Middleweight JapanJapan Saitama, Japan

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mauricio Rua in der Datenbank von Sherdog (englisch), abgerufen am 25. März 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]