Mauritia (Mikrokontinent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mauritia ist ein angenommener abgesunkener Mikrokontinent im Indischen Ozean, auf dem sich unter anderem die Insel Mauritius befindet und der sich unter der Meeresoberfläche nach Norden bis zu den Seychellen erstreckt. Es handelt sich um einen Splitter ausgedünnter proterozoischer Kruste, der sich vermutlich vor 83,5 bis 61 Millionen Jahren von Madagaskar abgespalten hat und anschließend infolge seiner Drift über den Réunion-Hotspot durch v. a. basaltischen Vulkanismus überprägt wurde. Gesteine des Grundgebirges dieses Kontinents weisen Alter von 1971 Ma und zwischen 660 und 840 Millionen Jahren auf.[1][2][3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trond H. Torsvik, Hans Amundsen, Ebbe H. Hartz, Fernando Corfu, Nick Kusznir, Carmen Gaina, Pavel V. Doubrovine, Bernhard Steinberger, Lewis D. Ashwal, Bjørn Jamtveit: A Precambrian microcontinent in the Indian Ocean. In: Nature Geoscience. 2013, ISSN 1752-0894. doi:10.1038/ngeo1736.
  2. Geoscientists Discover Continent Hidden Under Lava in Indian Ocean, Sci-News.com. 27. Februar 2013. Abgerufen am 25. Februar 2013. 
  3. Sid Perkins: Long-lost continent found under the Indian Ocean. In: Nature, 24. Februar 2013. Abgerufen am 27. Februar 2013. 
  4. Christoph Seidler: Mauritius: Uralt-Kontinent versteckt sich unter Tropeninsel. In: Spiegel Online. 1. Februar 2017, abgerufen am 1. Februar 2017.