Maurizio Arrivabene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maurizio Arrivabene (2017)

Maurizio Arrivabene (* 7. März 1957 in Brescia[1]) ist ein italienischer[2] Manager und Motorsportfunktionär. Er war von 1997 bis 2014 Manager bei Philip Morris International. Von November 2014 bis Januar 2019 war Arrivabene Formel-1-Teamchef der Scuderia Ferrari.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arrivabene studierte nach einem technischen Abitur Architektur in Venedig. Er schloss das Studium nicht ab[3] und war darauf 20 Jahre lang in der Marketing und Promotionbranche aktiv, als er 1997 zu Philip Morris International wechselte.[4] Er übte dort mehrere Aufgaben aus. 2007 wurde er Vizepräsident für die weltweite Kommunikation und Promotion der Tabakmarke Marlboro.[4] In dieser Funktion kam er mit dem Formel-1-Rennstall Scuderia Ferrari, deren Hauptsponsor Marlboro ist, in Kontakt. Arrivabene ist seit 2010 Mitglied der Formel-1-Kommission der FIA und vertritt dort die Sponsoren.[5] 2011 wurde er bei Philip Morris Vizepräsident für die Consumer Channel Strategy sowie das Eventmarketing.[4] Darüber hinaus sitzt Arrivabene seit 2012 im Vorstand der ebenfalls zum Konzern der Familie Agnelli gehörenden italienischen Fußballunternehmen Juventus Turin.[5]

Am 24. November 2014, einen Tag nach dem Ende der Formel-1-Weltmeisterschaft 2014, wurde Arrivabene als Nachfolger von Marco Mattiacci als Teamchef der Scuderia Ferrari vorgestellt.[6]

Am 7. Januar 2019 gab Ferrari die einvernehmliche Trennung von Arrivabene bekannt, den Posten als Teamchef des Formel-1-Teams übernahm Mattia Binotto.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. “Maurizio Arrivabene”. ferrari.com, abgerufen am 4. Dezember 2014 (englisch).
  2. „Keine Lust auf Freizeit – Vettel sehnt sich nach erster Fahrt im Ferrari“. focus.de, 25. November 2014, abgerufen am 25. November 2014.
  3. Annika Kläsener: „Formel 1 - Portrait: Maurizio Arrivabene“. Der Name verpflichtet. Motorsport-Magazin.com, 24. November 2014, abgerufen am 24. November 2014.
  4. a b c “Ferrari appoints Maurizio Arrivabene to lead Gestione Sportiva”. ferrari.com, 24. November 2014, abgerufen am 24. November 2014 (englisch).
  5. a b Markus Lüttgens: „Mattiacci vor dem Aus: Neuer Teamchef für Vettel?“ Motorsport-Total.com, 22. November 2014, abgerufen am 24. November 2014.
  6. Roman Wittemeier: „Ferrari räumt weiter auf: Mattiacci geht, Arrivabene kommt“. Motorsport-Total.com, 24. November 2014, abgerufen am 24. November 2014.
  7. Announcement 2019. Scuderia Ferrari, 7. Januar 2019, abgerufen am 7. Januar 2019 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maurizio Arrivabene – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien