Mausoleum von Hodscha Ahmad Yasawi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mausoleum von Hodscha Ahmad Yasawi
UNESCO-Welterbe
UNESCO-Welterbe-Emblem

Turk22.jpg
Staatsgebiet: KasachstanKasachstan Kasachstan
Typ: Kultur
Kriterien: I, III, IV
Referenz-Nr.: 1103
UNESCO-Region: Asien und Pazifik
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2003  (Sitzung 27)

Das Mausoleum von Hodscha Ahmad Yasawi (kasachisch Қожа Ахмет Яссауи кесенесі Qodscha Achmet Jassawi kesenesi) wurde im Auftrag des Mongolen-Herrschers Timur zwischen 1389 und 1405 in der Stadt Yasi, (heute Türkistan) errichtet. Obwohl in Teilen unvollendet, ist es eines der größten und am besten erhaltenen Bauwerke aus der Zeit Timurs. Timur, der damals ganz Zentralasien beherrschte, liebte die Macht und die Baukunst. Am Mausoleum von Yasawi erprobte er Bautechnik und Dekorkunst, die später in seiner Hauptstadt Samarkand erstrahlen sollte.

Chodscha Ahmed Yasawi (auch Ahmet Yesevi; 1103–1165) gilt als ein bedeutender Vertreter des Sufismus (islamische Mystik), einer in Zentralasien weit verbreiteten Richtung des Islam. Die Sammlung seiner Manuskripte wurden 2003 zum Weltdokumentenerbe erklärt und findet sich heute in der Nationalbibliothek der Republik Kasachstan.[1]

Im Mausoleum wurde 1781 der kasachische Khan der Mittleren Horde Ablai beigesetzt.

Seit 2003 ist das Mausoleum Teil des Weltkulturerbes der UNESCO.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mausoleum von Hodscha Ahmad Yasawi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Collection of the manuscripts of Khoja Ahmed Yasawi. In: Memory of the World - Register. UNESCO, 2003; abgerufen am 5. Juli 2013 (englisch).
  2. Syr Darya Oblast. City of Turkestan. General View of Sultan Akhmed Yassavi’s Mausoleum from the Southern Side. wdl.org (Fotos)

Koordinaten: 43° 17′ 51,7″ N, 68° 16′ 15,3″ O