Max-Planck-Institut für Meteorologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Max-Planck-Institut für Meteorologie
Gebäude des Instituts
Kategorie: Forschungseinrichtung
Träger: Max-Planck-Gesellschaft
Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein
Sitz des Trägers: München
Standort der Einrichtung: Hamburg
Art der Forschung: Grundlagenforschung
Fächer: Naturwissenschaften
Fachgebiete: Meteorologie, Klimaforschung
Grundfinanzierung: Bund (50 %), Länder (50 %)
Leitung: Bjorn Stevens (Geschäftsführender Direktor)
Homepage: www.mpimet.mpg.de

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) ist ein international anerkanntes Institut für Klimaforschung. Ziel des MPI-M ist es zu verstehen, wie und warum sich das Klima auf unserer Erde wandelt. Die Wissenschaftler untersuchen die Anfälligkeit des Erdsystems gegenüber Störungen wie etwa Änderungen in der Zusammensetzung seiner Atmosphäre, und erforschen die Grundlagen und Grenzen der Vorhersagbarkeit des Erdsystems. Dazu entwickelt und analysiert das MPI-M hochkomplexe Erdsystemmodelle, die die Prozesse in der Atmosphäre, auf dem Land und im Ozean simulieren. Gründungsdirektor war Physik-Nobelpreisträger Klaus Hasselmann.[1]

Das MPI-M und die Universität Hamburg bilden mit weiteren außeruniversitären Einrichtungen das Exzellenzcluster CliSAP, ein Kompetenz- und Ausbildungszentrum für Klimaforschung in Hamburg.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das MPI-M besteht aus zwei Abteilungen, betreibt zusammen mit der Universität Hamburg ein internationales Doktorandenprogramm und arbeitet mit selbstständigen Forschungsgruppen zusammen.

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Abteilung "Atmosphäre im Erdsystem" beschäftigt sich mit der atmosphärischen Klimadynamik, speziell mit den Wechselwirkungen innerhalb der Atmosphäre (Leitung: Bjorn Stevens).
  • Die Abteilung "Ozean im Erdsystem" untersucht die Rolle des Ozeans in der Klimadynamik (Leitung: Jochem Marotzke)

Selbstständige Forschungsgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • CLICCS gemeinsame Arbeitsgruppe zu den Antrieben tropischer Zirkulation
  • Wolken-Wellen-Kopplung
  • Dynamik des Klima-Vegetation-Systems
  • Umweltmodellierung

International Max Planck Research School (IMPRS)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das MPI für Meteorologie ist an der International Max Planck Research School on Earth System Modelling beteiligt.[2] Die IMPRS ist ein englischsprachiges Doktorandenprogramm, das eine strukturierte Promotion ermöglicht. Weitere Beteiligte ist die Universität Hamburg. Sprecher der Research School ist Martin Claußen.

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Physik-Nobelpreis für Klaus Hasselmann. Abgerufen am 18. Mai 2022.
  2. siehe Homepage der IMPRS unter https://www.mpimet.mpg.de/en/science/imprs-esm/

Koordinaten: 53° 34′ 3,6″ N, 9° 58′ 30,6″ O