Max Giermann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bei einem Fototermin für die neugestaltete Satireshow extra 3 (2014)
Max Giermann beim Deutschen Fernsehpreis 2012

Maximilian „Max“ Giermann (* 24. Oktober 1975 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Schauspieler, Komiker, Moderator, Parodist, Theaterschauspieler und Theaterregisseur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur 1995 am Berthold-Gymnasium in Freiburg besuchte Max Giermann die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, wo er 2001 sein Studium abschloss. Während dieser Zeit bildete Georgo Peugot ihn zum Clown aus. Mit Peugot trat er bis zu dessen Tod unter dem Künstlernamen Max Million auf, danach wurde Jack Millet sein Partner. Nach Peugots Tod übernahm Giermann die von Peugot ins Leben gerufene Clownsgruppe Comedy Kids und führte diese bis Ende 2008. Bereits während des Studiums trat er in Berliner Theateraufführungen auf, beispielsweise am Maxim-Gorki- und am Carrousel-Theater in Berlin. Nach dem Studium hatte Max Giermann mehrere Engagements an deutschsprachigen Bühnen, wie dem Schauspiel Essen, dem Theater Bonn, dem Theater der Stadt Aalen und dem Volkstheater Wien. Heute führt er vereinzelt Theater-Regie.

Seit 2004 arbeitet Max Giermann hauptsächlich als Komiker. So trat er unter anderem regelmäßig in der RTL-Show Frei Schnauze auf und gehörte seit März 2007 zum Team der ProSieben-Show Switch reloaded. 2009 und 2010 moderierte er Granaten wie wir, wo er in jeder Sendung in die Rolle einer anderen prominenten Person schlüpfte.

Bekannt ist Giermann vor allem für sein Talent, andere Menschen zu parodieren. Zu seinen bekanntesten Parodien gehören unter anderem Stefan Raab, Dieter Bohlen, Johann Lafer, Kai Pflaume, Christian Rach, Hugo Egon Balder, Karl Lagerfeld, Reinhold Beckmann, Oliver Kahn, Tim Mälzer, Guido Westerwelle, Uli Hoeneß, Oliver Geissen, Markus Lanz und Klaus Kinski.

2009 bekam er den Deutschen Comedypreis als bester Schauspieler und wurde bei der Romy mit einem Sonderpreis der Jury für „Switch Reloaded“ ausgezeichnet.

2010 trat Max Giermann als Parodist in einigen Ausgaben der Late-Night-Show Harald Schmidt auf. 2011 und 2012 war er mit seinem ersten Live-Programm „Wer denn sonst?!“ bundesweit auf Tournee. 2013 war Giermann in der ZDF Impro-Comedy Durchgedreht! zu sehen. Für das 'Wetten, dass...?'-Special von Switch Reloaded gab es 2013 den Grimmepreis. Seit 2014 ist er als Sigmar Gabriel im Satiremagazin Extra 3 zu sehen.

2015 ist er im Ensemble neben Matthias Matschke, Valerie Niehaus und Alexander Schubert in Sketch-History im ZDF zu sehen, wo er u. a. Klaus Kinski als Cäsar parodiert.[1]

2016 ist er Juror in der RTL-Sendung Die Puppenstars.[2]

Seit Juli 2012 ist Max Giermann verheiratet.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007
  • 2008
    • Deutscher Fernsehpreis als Ensemblemitglied von Switch Reloaded (Beste Comedy)
    • Deutscher Comedypreis als Ensemblemitglied von Switch Reloaded (Beste Sketchcomedy)
  • 2009
    • Romy als Ensemblemitglied von Switch Reloaded (Sonderpreis der Jury)
    • Deutscher Comedypreis (Bester Schauspieler)
  • 2013
    • Grimme-Preis stellvertretend für das Ensemble von Switch Reloaded-Wetten dass…? Spezial

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen
Kino

Live-Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: „Wer denn sonst?!“

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie
  • 2005: Die Kuh Rosemarie, Theater der Stadt Aalen
  • 2006: 2 Brüder, Theater der Stadt Aalen
  • 2006: Pinguine können keinen Käsekuchen backen, Theater der Stadt Aalen
  • 2007: Kiebich und Dutz, Theater der Stadt Aalen
  • 2015: Rubbeldiekatz, Komödie Düsseldorf

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Die rote Zora und ihre Bande
  • 2001: Sommertag

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Max Giermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Show "Sketch History" im ZDF sueddeutsche.de, abgerufen am 24. Oktober 2015.
  2. Die Puppenstars bei fernsehserien.de
  3. Christopher Lesko im Gespräch mit Max Giermann - Bunt getrieben - Max Giermann war bei Streichen in der Klasse immer weit vorne Abgerufen am 18. Februar 2016
  4. filmstarts.de - Die Vermessung der Welt - Cast/Crew Abgerufen am 30. September 2012