Max Höfler (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Max Höfler (* 1978 in der Oststeiermark) ist ein österreichischer Schriftsteller, Künstler und Literaturbeauftragter des Forums Stadtpark. Er lebt in Graz.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem abgebrochenen Toningenieurstudium begann er das Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte, das er mit einer Dissertation über eine postwittgensteinsche Ästhetik abschloss. Seit 2009 ist er Literaturbeauftragter des Forum Stadtparks.

Literarisches Schaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Höfler verfasst experimentelle Prosatexte und publiziert regelmäßig in Literaturzeitschriften: So in der perspektive, manuskripte, den Lichtungen, der schreibkraft, dem fröhlichen wohnzimmer und den Publikationen der Künstlergruppe monochrom. Er ist Gründer des Netzkunstprojekts Eigenheimgalerie GG44 und Mitbegründer der Künstlergruppe R.A.P1.2. Seit 2013 ist er Herausgeber des Leinwandliteraturmagazins GLORY HOLE – nachrichten von drüben,[1] das in der Nacht auf die Außenleinwand des Forum Stadtpark projiziert wird.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Libretti[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Konfrontationen 4, mit Martin J. Pichler, Uraufführung 2008 im Forum Stadtpark, Graz
  • alle achtung, mit Martin J. Pichler, Uraufführung 2007 in der Helmut List Halle, Graz

Als Herausgeber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://vimeo.com/channels/gloryhole