Max Hopp (Dartspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Hopp Darts pictogram.svg
Zur Person
Spitzname Maximiser
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtsdatum 20. August 1996
Geburtsort Idstein, Deutschland
Wohnort Kottengrün, Deutschland
Dartsport
Wurfhand rechts
Darts 22g Bull’s Champion Max Hopp
Einlaufmusik „Hey Baby“ von DJ Ötzi
BDO 2011–2012
PDC seit 2012
Platz Weltrangliste 40.[1]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 15. April 2018

Max Hopp (* 20. August 1996 in Idstein) ist ein deutscher Dartspieler. In der Öffentlichkeit und in den Medien ist er auch als „Maximiser“ bekannt. Er gilt als größtes Darttalent in Deutschland.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Hopp gewann bereits mit 13 Jahren sein erstes großes Jugendturnier und konnte sich dadurch für größere und internationale Turniere qualifizieren. Beim WDF World Cup 2011 in Castlebar machte Hopp erstmals auf sich aufmerksam. Mit einer herausragenden Leistung erreichte er im Einzel und im Mixed jeweils den 2. Platz. Bei der WDF-Jugend-Europameisterschaft 2012 in Antwerpen gewann er seinen ersten Europameistertitel.[3]

Bei der Weltmeisterschaft 2013 des Weltdartverbands PDC, die 2012 startete, nahm Hopp zum ersten Mal teil. Hopp qualifizierte sich durch den Gewinn des „Central European Qualifier“ 2012 in Bielefeld.[4] Er war damit der zweitjüngste Dartspieler, der an einer PDC-Weltmeisterschaft teilnahm.[5] Hier schied er in der 1. Runde mit 2:3 nach Sets gegen den Engländer Denis Ovens aus, nachdem er zuvor sein Vorrundenmatch gegen Charl Pietersen aus Südafrika mit 4:1 nach Legs gewonnen hatte.

Durch seine gute Platzierung in der „European Order of Merit“ bekam Hopp auch im Jahr darauf einen Platz für die PDC-Weltmeisterschaft; jedoch verlor er erneut in Runde 1 mit 1:3 nach Sets, diesmal gegen den Schotten Robert Thornton.

Auch bei der PDC Weltmeisterschaft 2015 trat er an. In der ersten Runde traf er auf den Engländer Mervyn King, gegen den Hopp zehnmal die Höchstpunktzahl von 180 Punkten warf und nach Sätzen 3:2 gewann (das entscheidende Leg beendete er mit einem 161er Bull-Finish). In der zweiten Runde traf er auf den Niederländer Vincent van der Voort, verlor jedoch nach Sätzen deutlich mit 0:4. Durch das Erreichen der 2. Runde stieg er auf Platz 62 in der PDC Order of Merit, seine bis dahin höchste Platzierung in der Weltrangliste der PDC.

Bei den UK Open 2015 verlor Hopp in Runde 3 knapp mit 7:9 gegen den Belgier Kim Huybrechts.

2015 trat er zusammen mit Jyhan Artut beim World Cup of Darts an. Nach Siegen über Indien und Österreich erreichten sie das Viertelfinale. Dort unterlagen sie England mit 2:0.

Eine Woche später erzielte Hopp beim Host Nation Qualifier für die International Darts Open in Riesa den ersten 9-Darter seiner Karriere.

Im Juli 2015 erreichte er Platz 50 in der Weltrangliste. Er zog damit an Jyhan Artut vorbei und war der höchstplatzierte Deutsche. Am 19. Oktober gelang es ihm, in Wigan bei der U23-Jugendweltmeisterschaft der PDC in das Finale einzuziehen, das er am 29. November im Rahmen der Players Championship Finals gegen Nathan Aspinall mit 6:5 gewann und sich damit zum ersten Mal zum World Youth Champion krönen durfte. Hopp ist damit der jüngste Spieler aller Zeiten, der diesen Titel innehatte.

Beim European Darts Matchplay 2016 in Hamburg zog Hopp als erster Deutscher überhaupt in das Viertelfinale eines Events auf der European Darts Tour ein. Dort verlor er gegen Peter Wright mit 4:6.

Bei den European Darts Championship 2016 gewann er in Runde 1 gegen Benito van de Pas, verlor aber im Achtelfinale deutlich gegen James Wade mit 3:10. Beim Grand Slam of Darts 2016 schied er in der Gruppenphase aus. Bei der PDC World Darts Championship 2017 revanchierte er sich an Vincent van der Voort für die Niederlage in der 2. Runde zwei Jahre zuvor und gewann mit 3:1. Beim World Cup of Darts 2017 erreichte er mit Martin Schindler das Viertelfinale. Aufgrund eines durchwachsenen Jahr 2017 qualifizierte sich Max Hopp erstmals, seit dem erreichen des Mindestalters von 16 Jahren, nicht für die PDC World Darts Championship 2018. Als Reaktion beschloss er eine Rückkehr in die Superleague.[6] Beim German Darts Grand Prix 2018 erreichte er erstmals seit 2 Jahren das Viertelfinale eines European Tour-Turnier. 2 Wochen später gewann er überraschend die German Darts Open. Auf dem Weg zum Titel schlug er u. a. die Premier League-Spieler Rob Cross (7:6), der zugleich der amtierende Weltmeister ist, Peter Wright (6:4) und Michael Smith (8:7).[7]

Zur Darts-Weltmeisterschaft 2016 änderte er seine Einlaufmusik von „Levels[8] zu „Yaya Kolo“. Seit 2018 nutzt er "Hey Baby" von DJ Ötzi als Walk-on Musik.[9]

Weltmeisterschaftsresultate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PDC-Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

PDC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WDF Italian Grand Masters 2012, 1. Platz
  • WDF Open Darts Vienna 2012, 1. Platz
  • WDF Luxembourg Open 2011, 5. Platz
  • Teilnahmen an den PDC-Weltmeisterschaften 2013 bis 2017
  • UK Open 2015: Runde 3
  • Players Championship 4 2015: Viertelfinale
  • Players Championship 4 2016: Viertelfinale
  • German Darts Open 2018: Sieger

Junioren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WDF Europe Cup 2012, 1. Platz
  • WDF World Cup 2011, Platz 2 im Jungen-Einzel und Jugend-Mixed-Doppel
  • Deutscher Meister 2011, 2012
  • WDF Dortmund Open Platz 1 2010
  • Nummer 1 der WDF
  • Deutsche Nr. 1 (DDV)

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Hopp lebt mit seiner Lebensgefährtin Christin Jahn im vogtländischen Kottengrün.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PDC Order of Merit. Abgerufen am 19. April 2018 (englisch).
  2. Lutz Wöckener: 18-jähriges Darts-Genie ist Deutschlands Hoffnung. In: welt.de. 18. Juli 2015, abgerufen am 30. November 2015.
  3. Dart-Profis – Max Hopp, abgerufen am 9. Dezember 2012
  4. PDC Europe Central Europe Qualifier 2012. In: darts1.de. Abgerufen am 30. November 2015.
  5. Legende Taylor lobt Newcomer Hopp. In: Sport1.de. 7. Dezember 2012, abgerufen am 30. November 2015.
  6. Juergen Schmitz: Super League Darts 2018 - Informationen bei Darts1. Abgerufen am 27. März 2018.
  7. Sieg bei German Open: Max Hopp schreibt Darts-Geschichte. In: bild.de. (bild.de [abgerufen am 16. April 2018]).
  8. FAZ.NET: „Bald stören wir die Dominanz der Briten“. In: FAZ.net. 26. Dezember 2014, abgerufen am 30. November 2015.
  9. Darts-Ass im Interview - Hopp: Ich werfe mit Fußball-Tipps von Effe. In: bild.de. (bild.de [abgerufen am 4. April 2018]).
  10. Der Volltreffer-Der 19-jährige Max Hopp fährt mit besten Chancen zur Darts-Weltmeisterschaft in London. In: Welt.de. 13. Dezember 2015, abgerufen am 19. Dezember 2015.