Max Kruse (Autor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max Kruse (* 19. November 1921 in Kösen; † 4. September 2015 in Penzberg) war ein deutscher Schriftsteller und Kinderbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Max Kruse wurde 1921 als jüngster Sohn von insgesamt sieben Kindern[1] des Bildhauers Max Kruse und der Puppenkünstlerin Käthe Kruse geboren. Er besuchte kurz die Odenwaldschule in Ober-Hambach, war aber wegen Krankheiten lange Zeit vom regulären Schulunterricht befreit und aus demselben Grund später auch vom Kriegsdienst.[2]

Nach dem Abitur in Weimar studierte er kurz Philosophie und Betriebswirtschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena bis zu deren Schließung im Krieg. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute er die mütterliche Firma Käthe-Kruse-Puppen, die in der DDR enteignet worden war, in der Bundesrepublik Deutschland neu auf. Danach arbeitete er als Werbetexter und später als freier Schriftsteller. Direkt nach dem Krieg heiratete Max Kruse Mechthild Heilner. 1952 wurde ein Sohn geboren, der im April 1968 mit dem Fahrrad tödlich verunglückte.[3] 1954 folgte die Geburt einer Tochter. Kruse war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Neben der Kinderbuchreihe um das Urmel verfasste er viele weitere, etwa die Löwe-Bücher, Der Morgenstern, Don Blech, Im weiten Land der Zeit und Lord Schmetterhemd, Jugendromane, Gedichte und eine große Zahl an Reiseberichten. Er gehörte außerdem dem wissenschaftlichen Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung an. Ein religionskritisches Werk ist das 2008 erschienene Buch Antworten aus der Zukunft. Das Buch ist eine Neuauflage des 2007 unter dem Pseudonym Friedhelm Schenitz veröffentlichten Buches En(t)dzauberung. Herbst des Religionszeitalters.

Etliche seiner Bücher wurden von der Augsburger Puppenkiste verfilmt, so seine Löwen- und Urmelserie. Die Drehbücher dazu schrieb Manfred Jenning.

2013 überließ er sein Urmel der Giordano-Bruno-Stiftung für das Projekt „Evokids – Evolution in der Grundschule“ und gestaltete ein Urmel-Buch zum Thema Evolution mit dem Titel „Urmel saust durch die Zeit“.[4][5]

Kruse wohnte seit 1986 in Untermaxkron, einem Ortsteil von Penzberg in Oberbayern.[6][7] Er war in dritter Ehe mit Shaofang Kruse verheiratet.

Penzberg veranstaltete zu seinen Ehren alljährlich die Max-Kruse-Tage und schreibt den Preis Penzberger Urmel aus.[7]

Max Kruse starb am 4. September 2015 im Alter von 93 Jahren in seinem Wohnort.[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Löwe ist los, 1952
  • Kakadu in Nöten, Düsseldorf 1958
  • Sultan in der Klemme, Düsseldorf 1959
  • Der fremde Bill, in Schreibschrift, Ensslin & Laiblin, Reutlingen 1963
  • Der Löwe ist los – Kinderbuchreihe in fünf Bänden, erschienen im Hoch-Verlag Düsseldorf sowie als Taschenbuchausgabe
    • Der Löwe ist los, 1965
    • Kommt ein Löwe geflogen, 1966
    • Gut gebrüllt, Löwe!, 1967
    • Löwe gut, alles gut, 1969
    • Der dicke Löwe kommt zuletzt, 1970
  • Ruhige Insel gesucht – Roman, Engelhorn, 1965 (+TB)
  • Windkinder, Kindergedichte, Ensslin, 1968
  • Der kleine Mensch bei den 5 Mächtigen, Hoch-Verlag, Düsseldorf 1968 [Überarbeitete Neuauflage unter dem Titel Kerlchens wundersame Reise, 2001]
  • Urmel aus dem Eis – Kinderbuchreihe in zunächst 9 Bänden mit Illustrationen von Erich Hölle, Ensslin & Laiblin, Reutlingen, erschienen ab dem Jahr 1969 (+TB, dtv 1979)
    • Urmel aus dem Eis
    • Urmel fliegt ins All, Neuauflage als dtv-Taschenbuch, München 1979, ISBN 3-423-07278-4
    • Urmel taucht ins Meer
    • Urmel spielt im Schloß
    • Urmel zieht zum Pol
    • Urmel im Vulkan
    • Urmels toller Traum
    • Urmels großer Flug
    • Urmel wird ein Star
  • Weiterführung der Serie im Thienemann-Verlag ab 1999, mit Illustrationen von Roman Lang und Günther Jakobs
    • Urmels Lichterbaum im Eismeer, Stuttgart 1999
    • Urmel fährt Ballon, Stuttgart 2000
    • Urmel saust durch die Zeit, unter Mitarbeit von Michael Schmidt-Salomon, Stuttgart 2013
  • König Knirps – Kinderbuch, Thienemann-Verlag 1970 (bearbeitet und gekürzt als Schneider-Buch unter dem Titel „Der lustigste König der Welt“, Stuttgart 1979)
  • Goldesel AG – Roman, Stahlberg, 1971 (+TB)
  • Don Blech – Ableger der „Löwe“-Reihe in 3 Bänden mit Illustrationen von Horst Lemke, erschienen im Hoch-Verlag, Düsseldorf
    • Don Blech und der goldene Junker, Düsseldorf 1971
    • Don Blech und der glutrote Vogel, Düsseldorf 1972
    • Don Blech und der silberne Regen, Düsseldorf 1973
  • Großer Spaß im kleinen Zoo, Loewes-Verlag 1973
  • Lord Schmetterhemd – Kinderbuchreihe in 3 Bänden mit Illustrationen von Erich Hölle, erschienen im Hoch-Verlag, Düsseldorf
    • Lord Schmetterhemd – Besuch aus dem Jenseits, Düsseldorf 1974 (+ TB, Ravensburger 1979)
    • Lord Schmetterhemd – Der Tödliche Colt, Düsseldorf 1975 (+ TB, Ravensburger 1979)
    • Lord Schmetterhemd – Der Geist des Großen Büffels, Düsseldorf 1976 (+ TB, Ravensburger 1979)
  • Die Schnurfe – Kinderbuchreihe in 2 Bänden mit Illustrationen von Erich Hölle, erschienen im Thienemann-Verlag, Stuttgart
    • Die Schnurfe in der goldenen Stadt, Stuttgart 1975
    • Die Schnurfe bauen sich ein Haus, Stuttgart 1977
  • Kasper Lari – Kinderbuchreihe in 5 Bänden mit Illustrationen von Erich Hölle, erschienen im Loewes-Verlag, Bayreuth, und im Franz-Schneider-Verlag, Stuttgart, zwischen 1976 und 1982
    • Kasper Laris neue Kleider, mit Illustrationen von Erich Hölle, Loewes-Verlag, Bayreuth 1976
    • Kasper Laris in der Klemme, mit Illustrationen von Erich Hölle, Loewes-Verlag, Bayreuth 1976
    • Kasper Laris Abenteuer – Die Zaubertaube, mit Illustrationen von Erich Hölle, Franz-Schneider-Verlag 1975
    • Kasper Laris Abenteuer – Die Räuberbande, mit Illustrationen von Erich Hölle, Franz-Schneider-Verlag 1980
    • Kasper Laris Abenteuer – Das Spukschloss, mit Illustrationen von Erich Hölle, Franz-Schneider-Verlag 1981
  • Wenn der Hahn nicht kräht – Bilderbuch mit Amrei Fechner, A. Betz 1979
  • Froki und der Schatz der Erde – Jugendroman, Thienemann-Verlag 1979
  • Warum – Kleine Geschichten von großen Dingen, dtv-Originalausgabe 1980
  • Shaofangs Reise – Reisebericht, dtv-Originalausgabe 1981
  • Federleicht – Gedichte, SKV-Edition, 1982
  • Caroline – Historische Abenteuerserie, 5 Bde. Franz-Schneider-Verlag, seit 1982
  • Die Versunkene Zeit – Biografie, DVA 1983 (+TB)
  • Ägypten, das Geschenk des Nils – Reisebuch, Hallwag 1984
  • Der Schattenbruder – Jugendroman, Ueberreuter 1985 (+TB) (Nominiert für den deutschen Jugendliteraturpreis 1985)
  • China. Eine Reise von Peking bis Kanton – Reisebericht, Prestel, 1985
  • Der Ritter – Jugendroman, Ueberreuter, 1988 (+TB)
  • Der Morgenstern – Trilogie, Ueberreuter, ab 1990 (+TB)
    • Die weite Fahrt
    • Die Insel der Ritter
    • Ein Perlenmantel (Jugendbuch des Monats März 1993)
  • La Primavera – Roman, Edition Q, 1991 (+TB 'Der Kronenkranich' Herbst 99)
  • Anna zu Pferde – Jugendroman, Franz-Schneider-Verlag, 1992 (+TB)
  • Die behütete Zeit – Biografie, DVA, 1993
  • Hazard der Spielmann – Historischer Roman, Salzer, 1995 (+TB)
  • Der Auserwählte. Animurs Geschichte – Jugendroman, Gabriel, 1995 (+TB) (Deutsche+Österreichische Jugendjury: unter den 5 bzw. 10 besten Büchern)
  • Die verwandelte Zeit – Biografie, Wohlfarth, 1996
  • Im weiten Land der alten Zeit – Vom Urknall bis Galilei, C. Bertelsmann, 1997
  • Im weiten Land der neuen Zeit – Von Galilei bis heute, C. Bertelsmann, 1998 (Jugendbuch des Monats Dezember 1998)
  • Im weiten Land der Zeit (neu)
    • Welt im Werden
    • Welt des Glaubens
    • Welt im Aufbruch
    • Zu neuen Welten
    • Hörbuch mit Peter Fricke 2007 /Produktion HR
  • Der kleine Kreis – Bilderbuch mit Ivan Gantschev, Patmos, 1998
  • Lord Schmetterhemd – Spuk im wilden Westen, Gesamtausgabe, Thienemann-Verlag 2000, ISBN 3-522-17415-1
  • Kerlchens wundersame Reise, Kinderbuch, Thienemann-Verlag 2001 ISBN 3-522-17366-X
  • Ich bin ein Vogel aus Samarkand – Gedichte, Verlag St. Michaelsbund
  • Ein Klecks ging mal spazieren – Kindergedichte, Verlag St. Michaelsbund
  • Vorfrühling, Roman, List 2006
  • 1000 Stiefel – musikalisches Märchen mit Franz-David Baumann und Doris Eisenburger
  • Das große Geschichtenbuch, mit Doris Eisenburger 2009
  • Antworten aus der Zukunft. Angelika-Lenz-Verlag, (Überarbeitete Neuauflage des unter dem Pseudonym Friedhelm Schenitz erschienenen Buchs En(t)dzauberung. Herbst des Religionszeitalters)
  • Gott oder Nichtgott, das ist hier die Frage – Reflexionen, Angelika-Lenz-Verlag
  • Besen, Besen, seid's gewesen. Eine Vorgeschichte der Aufklärung, Angelika-Lenz-Verlag 2010
  • Die Tage mit Jantien. Die Geschichte einer Liebe – Roman, Thiele-Verlag 2010
  • Die Froki-Saga, Neufassung von Froki und der Schatz der Erde, Angelika-Lenz-Verlag 2010
  • Im Wandel der Zeit – wie ich wurde, was ich bin. Biografie, Thienemann Verlag, 2011
  • Ich und du und Müllers Kuh, Geschichten und Gedichte, Boje-Verlag, 2011
  • Das silberne Einhorn – Eine Geschichte vom Wünschen, Thiele-Verlag, 2011, ISBN 978-3-85179-156-3
  • Mein Herz beginnt zu schweben – Gedichte, Thiele-Verlag, 2013, ISBN 978-3-85179-243-0

Sendungen und Reiseberichte im Bayerischen Rundfunk; TV-Verfilmungen mit der Augsburger Puppenkiste, Hörspiele für Kinder und Erwachsene; Theaterstücke, auch für Kinder, darunter:

  • „Die Nacht der leuchtenden Pantoffeln“, Linz 1976
  • „Les Chants d’Avignon“, (Aufführung vor dem Papstpalast in Avignon 1988); Chorwerk mit Musik von Holger Jung in Penzberg 2006
  • Musical „Die Brücke der Zukunft“ von Hans-Georg Wolos nach „Froki und der Schatz der Erde“, (Uraufführung in Neumünster Oktober 1995)
  • „Ich will keine Lady sein“, Musical mit Hans Posegga und Holger Jung, Uraufführung Johannesburg, Deutsche Erstaufführung Penzberg 2002
  • Urmel, Zeichentrickserie in der ARD 1996/97
  • Urmel aus dem Eis, animierter Kinofilm von Reinhard Klooss, 2006
  • Urmel voll in Fahrt, animierter Kinofilm von Reinhard Klooss, 2008

Viele Videos und Audiokassetten – Übersetzungen ins Chinesische, Dänische, Englische, Estnische, Finnische, Französische, Niederländische, Italienische, Japanische, Katalanische, Koreanische, Polnische, Russische, Schwedische.

Herausgeber von Hörbüchern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Traumspiel um Papa Luna – Hörspiel, BR 1979, HR 2001, mit Dieter Borsche
  • Federleicht und Windkinder, Gedichte und Geschichten, CD-Patmos 1998, (Sprecher: Otto Sander)
  • Urmel aus dem Eis, 5 Hörbücher, gesprochen von Dirk Bach, Patmos ab 2002
  • Eine Schultüte voller Geschichten. Gelesen von Dirk Bach, Der Audio Verlag (DAV), Berlin, 2010, ISBN 978-3-89813-957-1 (Lesung, 2 CDs, 158 Min.)

Autobiografien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Max Kruse: Die versunkene Zeit. Bilder einer Kindheit im Käthe-Kruse-Haus. Knaur 1991, ISBN 978-3-426-02348-8.
  • Max Kruse: Die behütete Zeit. Eine Jugend im Käthe-Kruse-Haus. Books on Demand 2000. ISBN 978-3-89811-717-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dokumentarfilm „Puppenkinder“ von Gabriele Dinsenbacher, 1998
  2. Patricia Block: Ein in der Wolle gefärbter Agnostiker. Humanistischer Pressedienst, 17. November 2006, abgerufen am 9. September 2015.
  3. Wieland Freund: Urmel-Erfinder Max Kruse ist tot: Auf Wiedersehen, Seele-Fant. Die Welt, 7. September 2015.
  4. "Urmel ist ein Beitrag zur Aufklärung", Interview mit Der Welt
  5. "Nachruf auf unseren Unterstützer Max Kruse, der der Welt nicht nur das Urmel schenkte" auf http://evokids.de
  6. Homepage von Max Kruse
    Schirmherr Max Kruse. Website der Gemeinde Penzberg, 2003, abgerufen am 9. September 2015.
    Sabine Reithmaier: Urmel-Schöpfer Max Kruse wird 90: Einzelgänger mit großer Phantasie. Süddeutsche Zeitung, 18. November 2011.
    Martin Mölder: Urmels Vater wird 90 – Max Kruse: „Im Wandel der Zeit“. Deutschlandfunk, 19. November 2011.
  7. a b Urmel-Vater Max Kruse wird 90. Münchner Merkur, 18. November 2011, abgerufen am 9. September 2015.
  8. Cornelia Geißler: Urmel-Schöpfer Max Kruse ist tot. Kölner Stadt-Anzeiger, 7. September 2015, abgerufen am 7. September 2015.
  9. Bundespräsidialamt