Max Wessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Max Eduard Wessel (* 27. Mai 1843 in Stüblau; † 5. September 1928 in Danzig) war Landrat, Polizeipräsident und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wessel war Gutsbesitzer in Sparau und ab 14. Januar 1880 Landrat im Landkreis Stuhm. Von 1882 bis 1892 war er Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses[1] und von April 1891 bis 31. August 1892 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Regierungsbezirk Marienwerder 1 (Marienwerder, Stuhm) und die Deutsche Reichspartei. Sein Mandat gab er auf, weil er zum Polizeipräsidenten von Danzig ernannt wurde, was er bis 1919 blieb.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mann, Bernhard (Bearb.) : Biographisches Handbuch für das Preußische Abgeordnetenhaus. 1867-1918. Mitarbeit von Martin Doerry, Cornelia Rauh und Thomas Kühne. Düsseldorf : Droste Verlag, 1988, S. 413 (Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien : Bd. 3)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]